RUBRIK: AKTUELL

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Raubüberfall in Günselsdorf 

Foto: Landeskriminalamt NÖ

Zwei bisher unbekannte, mit Pistolen bewaffnete

Täter

betraten am 16. Februar 2019, gegen 17.45 Uhr,

eine

Supermarktfiliale im Ortsgebiet von Günselsdorf.
Nachdem sich die Täter einige Zeit im Markt

aufgehalten

hatten ging ein Täter, gegen 18.00 Uhr, mit einem

Einkaufswagen in Richtung der Kasse. Während

des

Bezahlvorganges wurde der Angestellte mit der

Pistole

bedroht und in Richtung des Büros verbracht.

Zur gleichen

Zeit begab sich der zweite Täter in Richtung des

Büros und

bedroht die dort befindlichen Angestellten und

einen Kunden

mit der Pistole.
In weiterer Folge wurden die fünf Opfer gefesselt

und in

gebrochenem deutsch/englisch mit

ausländischem Akzent

aufgefordert den Tresor zu öffnen.
In der Zwischenzeit ging bei der Polizei eine

Alarmmeldung

ein.
Beim Eintreffen der Beamten der Polizeiinspektion

Günselsdorf konnte durch ein Fenster

wahrgenommen

werden, das sich ein unbekannter Täter und

mehrere Opfer

in dem Objekt befanden. Dabei wurde auch

festgestellt,

dass ein unbekannter Täter mit einer

Faustfeuerwaffe in

Richtung eines Beamten zielte, woraufhin der

Beamte

einen Schuss in Richtung des Täters abgab.
Während die Beamten das Gebäude sicherten

konnten

zwei der Angestellten flüchten und wurden von

den

Beamten in einen sicheren Bereich verbracht.
Kurz darauf verließen die beiden unbekannten

Täter mit

einer Angestellten, die als Geisel genommen war,

das

Objekt und begaben sich in Richtung eines

Fahrzeuges.

Dabei stürzte das Opfer und die beiden Täter

flüchteten zu

Fuß in unbekannte Richtung vom Tatort.
Die Höhe der Beute ist unbekannt. Bei dem Raub

wurde

niemand verletzt. Die fünf Opfer erlitten einen

schweren

Schock und wurden entsprechend betreut.
Eine sofort eingeleitete Fahndung mit

Unterstützung aus

umliegenden Bezirken, mehreren

Diensthundestreifen, dem

Hubschrauber des Innenministeriums und dem

Einsatzkommando Cobra verlief negativ.
Die Amtshandlung wurde vom Landeskriminalamt

Niederösterreich, Ermittlungsbereich Raub und

der

Tatortgruppe, übernommen.

Täterbeschreibung:
Ein Täter männlich, ca. 25 Jahre alt,

ca. 160 cm groß,

untersetzte Statur, rundliches Gesicht, bekleidet

mit einer

dunklen Camouflagehose und einer dunklen

Kapuzenjacke.

Dieser Täter trug während der Tat einen blau

Camping-

Rucksack bei sich, der bei den Ermittlungen im

Bereich

des Tatortes aufgefunden wurde.
Der zweite Täter war männlich, ca. 30 Jahre alt,

ca. 175-180 cm groß, normale Statur, bekleidet mit

dunkler

Hose und dunkler Kapuzenjacke. Der Täter hatte

auffällige

"Geheimratsecken" und eine Verletzung im

Bereich des

rechten Auges.
Beide Täter hatten während des Raubes meistens

die

Kapuzen in das Gesicht gezogen und waren mit

Pistolen

bewaffnet.

 

Hinweise zu den unbekannten Tätern, die auf

Wunsch

auch vertraulich behandelt werden, werden an das

Landeskriminalamt Niederösterreich, unter

Telefonnummer 059133-30-3333, oder jede andere

Polizeidienststelle erbeten.


Presseaussendung
vom 17.02.2019, 13:24 Uhr

Reaktionen bitte an die LPD Niederösterreich

 

BERNDORF RÜSTET SICH FÜR DEN FASCHINGSUMZUG

Berndorf: Die Krupp Stadt ist heuer Landesnarrenhauptstadt und fiebert einem der größten Faschingsumzüge von ganz Niederösterreich entgegen.

Die "Erste Berndorfer Faschingsgilde" mit rund 600 Teilnehmer rüsten sich bereits mit Feuereifer für den 24. Umzug, der heuer am Faschingssamstag, den 2. März 2019 stattfindet.

Nach dem Umzug, der um 14 Uhr vom Centrelaxparkplatz weg startet und über die Sportpromenade, der Freiheitsbrücke, Alexanderstraße, Hermannsplatz, Brunntalstraße, Hernsteinerstraße, Jubiläumsbrücke, Gemeindehof, Karl-Mayerstraße führt, gibt es im großen, beheizten Festzelt am Centrelaxparkplatz eine große Faschingsparty.

 

"Man kann sich selbstverständlich noch für den Umzug anmelden, wir freuen uns über jeden Teilnehmer, Anmeldeschluss wäre der 17. Februar 2019.

Ich möchte mich auf jeden Fall jetzt schon bei allen Teilnehmern, allen Helfern und dem Kulturamt der Stadtgemeinde Berndorf für die gute Zusammenarbeit bei den Vorbereitungen herzlich bedanken. Wir würden uns über zahlreiche Besucher sehr freuen und hoffen auch auf viele maskierte Gäste", meint Gilden Präsident Heinz Zeller.

BERNDORF:

SCHRENK NEUER STADTRAT

Am 12.2.2019 fand in der Krupp Stadt eine Sondergemeinderatssitzung statt. Nach dem Rücktritt von  Heribert Prokop als Stadtrat wurde Umweltgemeinderat Richard Schrenk (SPÖ) zu seinem Nachfolger gekürt.

Schrenk (geb. 1965) ist in Berndorf kein Unbekannter, als jüngster und umtriebiger Sproß einer Großfamilie kennt man ihn einfach.

 

Schrenk ist seit 2002 mit Gattin Margit verheiratet und in seiner Freizeit Vollblutmusiker.

Der gelernte Installateur landete über Umwegen als Geschäftsführer der Service Technik Abteilung von Wien Süd Projektmanagement GmbH und ist für die GEWOG Arthur Krupp-Filiale Berndorf zuständig.

 

2Seit 2014 bin ich vom Bürgermeister Hermann Kozlik in den SPÖ Gemeinderat Berndorf einberufen worden. 2015 wurde ich Umwelt Gemeinderat, seit den Beitritt Berndorfs in den Biosphärenpark Wienerwald Biosphären Botschafter der Stadt Gemeinde Berndorf.

In der Gemeinde bin ich bisher in den Ausschüssen, Straßenbau, Raumordnung, Wohnbau, und Finanzprüfung tätig.

Mein Ziel ist es Vernünftige Gemeindepolitik zu betreiben um das beste Ergebnis für diese Stadt und deren Bewohner zu erreichen.

In meiner kargen Freizeit musiziere ich gerne Blues und Jazz Musik.

Mit meiner Gattin Margit genieße ich schöne Wanderausflüge in die Natur und Bergen.

Meine Familie ist mir sehr wichtig und als jüngster hab ich mich immer gegen die älteren durchsetzen müssen; was mir im heutigen Leben eine gewisse Stabilität verleiht.

Mein Lebensmotto: Alles was man anfängt muss man zu Ende führen.

Mein soziales Gefüge, Menschen denen es nicht gut geht helfen. Keine Menschen mit Absicht beleidigen oder was Böses antun. Freundlichkeit, Geselligkeit ist mir schon in die Wiege gelegt worden; meint der frisch gebackene Stadtrat für Straßen-,  Wasserbau, Friedhöfe und Umweltschutz.

Stadtrat Heribert Prokop gibt Rücktritt bekannt

Berndorf: Bei den Berndorfer Genossen blieb seit der letzten Wahl kein Stein auf dem anderen.

Nach dem Ableben von Vizebürgermeister Werner Bader, den Rücktritten von Gemeinderätin Angelika Wille als Stadträtin, den Rücktritten der ehemaligen Stadträte Helmut Wiltschko und Andreas Rottensteiner nimmt nun auch Stadtrat Heribert Prokop seinen Hut und legt alle seine Funktionen per sofort aus privaten Gründen zurück.

Prokop war seit November 2009 Parteimitglied, seit 1010 Mitglied des Stadtparteivorstandes der SPÖ und seit April 2011 Obmann der SPÖ Berndorf-Veitsau-Steinhof, ab Juni 2011 zog er dann in den Gemeinderat. Seit Juni 2013 war er Stadtrat für Straßen- u. Wasserbau, Verkehr, Friedhof und Umweltschutz. Prokop galt als zuverlässiger und sehr gewissenhafter Stadtrat.

Als SPÖ-Parteiobfrau wird die bisherige Stellvertreterin Angelika Wille folgen und als Stadtratsnachfolger soll der bisherige Umweltgemeinderat Richard Schrenk gehandelt werden.

Wer Schrenk als Gemeinderat folgt, steht allerdings noch in den Sternen

"Die Arbeit für die Stadtgemeinde Berndorf und ihre Bevölkerung und für die SPÖ Berndorf

war für mich immer mit Freude verbunden. Einige meiner mir gesteckten Vorhaben konnte ich verwirklichen , ein paar leider nicht.

Nun ziehe ich mich aus persönlichen Gründen aus der Politik zurück.

Ich möchte mich vor allem bei Bürgermeister Kozlik und bei den Berndorferinnen und Berndorfern für das mir entgegen gebrachtes Vertrauen und für die gute Zusammenarbeit herzlich bedanken".

"Mich persönlich trifft der politische Abschied von Heribert Prokop sehr schwer, da er in den vergangenen Jahren bzw. Monaten immer eine Stütze für mich war und loyal zu mir gestanden ist. Ich wünsche ihm für die Zukunft beruflichen Erfolg und persönliches Wohlergeben".

Überfall auf RAIKA

Ein bislang unbekannter maskierter Täter betrat am 23. November 2018, gegen 17:15 Uhr, ein Geldinstitut in Altenmarkt an der Triesting, Bezirk Baden.  Er bedrohte die beiden Bankangestellten mit einer Faustfeuerwaffe und raubte Bargeld in derzeit unbekannter Höhe. Die Angestellten blieben unverletzt und wurden vom Maskierten im Geldinstitut eingesperrt. Der Täter flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung. Die beiden Bankangestellten konnten Alarm schlagen und die Polizei verständigen. Eine sofort ausgelöste Alarmfahndung verlief vorerst ergebnislos.

Beim Täter handelt es sich um einen etwa 170-175 cm großen Mann mit sportlicher Statur. Er war mit einer schwarzen Kapuzenjacke, grünen Hose und dunklen Sportschuhen bekleidet. Er trug einen Rucksack bei sich und war mit einer Pistole bewaffnet. Der Täter spricht in deutscher Sprache mit Akzent.

Von der Landespolizeidirektion Niederösterreich wird gemäß Anordnung der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt um Lichtbildveröffentlichung ersucht. Sachdienliche Hinweise werden an das Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Raub unter der Telefonnummer 059133-30-3333 erbeten.

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Züricher Schnitzerl aus der Casa Italia

Die Fetzenkammer findet man auf FB unter

"Erste Berndorfer Fetzenkammer"

KATER LAUSER

IST EIN EIFRIGER  LESER

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TRIDOK urheberrechtlich geschützt