RUBRIK: AKTUELL

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Vandalenakte am Skaterplatz

STR Gerhard Ullrich hat auch ein Beweissstück mit Fingerabdrücken gefunden

"Es ist unvorstellbar, was in manchen Köpfen vorgeht" ärgert sich Stadtrat Gerhard Ullrich über die erneuten Vandalenakte in Berndorf.

"Kein Kinderspielplatz ist vor diesen Leuten sicher, die Toiletten- u. Parkanlagen werden verunreinigt, aber der Gipfel sind jetzt die vorsätzlichen Brandlegungen am Skaterplatz. Wir werden harte Maßnahmen ergreifen", so Ullrich.

Tatsächlich treten in Berndorf immer wieder Sachbeschädigungen auf und das nicht erst seit Monaten, sondern seit Jahren. Kürzlich wurde wieder die Beleuchtung in der Fußgängerzone Richtung Stadtbücherei ruiniert, eine Palme entwurzelt und sogar Bäume umgetreten. Der Warteraum am Bahnhof musste sogar gesperrt werden, weil man ihn anscheinend mit einer Toilette verwechselt hat.

Es ist noch gar nicht lange her, da wurde vom Verein Elements-Tandem ein wunderschöner Pavillon am Skaterplatz errichtet und die Freude der Jugendlichen war sichtlich groß. Die LEADER Region finanzierte das lauschige Plätzchen, das sich ihrer Vollkommenheit nicht lange freuen durfte.

Der Pavillon wurde aufs Ärgste beschmiert und verunreinigt.   Tische und Bänke wurden sogar angezunden und sind komplett verkohlt.  Ullrich: "Das kann es ja nicht sein, was haben diese Leute für eine Kinderstube? Sachbeschädigungen sind strafbar und keinesfalls Kavaliersdelikte. Das kostet alles eine Menge Geld, wir überlegen sogar, ob es überhaupt Sinn macht, das alles erneuern zu lassen."

Zwei Tote bei Flugzeugabsturz

Bad Vöslau:

Heurigenwirt, Winzer und geschäftsführender Gemeinderat aus Gumpoldskirchen Christian Kamper unter den Unfallopfern.  

 

Am Mittwochvormittag, den 4.7.2018, stürtze auf dem Flugplatz in Bad Vöslau ein Sportflugzeug vom Typ Cessna 172 ab.

Die zwei Insassen, GGR Christian Kamper (53 J.) und  ein 65 Jähriger Verwandter verunglückten unmittelbar nach dem Start. Das Flugzeug bohrte sich mit der Nase voran neben der Landebahn in die Wiese. Beide Insassen verstarben noch an der Unfallstelle.

Fotos: zVg

Zahlreiche Besucher beim

Großtauschtag in Hirtenberg

Kürzlich fand der bereits traditionelle Großtauschtag Hirtenberg der 1. Triestingtaler Briefmarkensammler Verein Hirtenberg statt.

Zahlreiche Briefmarken-, Ansichtskarten-, Ganzstock-, Belege- u. Münzensammler  tummelten sich im Kulturhaus Hirtenberg um sich das eine oder andere "Zuckerl" mit nach Hause nehmen zu können.

Auch der Verkaufsstand der österr. Post AG mit ihrem Philatelietag durfte sich über viele Interessenten freuen.

Bei einer kleinen Stärkung  wurde ordentlich gefachsimpelt und getauscht, die jungen Besucher bekamen sogar ein kleines Geschenk.

"Unsere Vereinsmitglieder legen sich immer mächtig ins Zeug, dass wir Interessante Aussteller auftreiben können und auch möglichst viele Besucher dafür begeistern können. Wir bedanken uns auch bei allen Helfern und Besuchern", meint Manfred Stadlmann, einer der guten Geister des Vereines.

Foto: Manfred Stadlmann

Grandprix der Sparkasse Pottenstein

Die diesjährige HÖLLENTAL-CLASSIC fand am 29.und 30.6.2018 statt.

Treffpunkt und Rallyezentrum war das Schloss in Reichenau.

An diesen beiden Tagen führte eine sensationelle Strecke von etwa 550 km quer durch die BUCKLIGE WELT,

über alle nur erdenklichen Berge bis in die Steiermark und wieder zurück über Pernitz und Berndorf nach Reichenau.

 

Berger dazu:

Für uns war diese Rallye sehr durchwachsen.

Nach einem, für uns sehr schlechten 1.Tag, wir lagen auf Platz 17 der Gesamtwertung, war der 2.Wertungstag

deutlich besser und wir konnten uns mit der 2.besten Tageszeit noch auf Platz 5 in der Gesamtwertung verbessern.

Highlight war für uns natürlich der GRANDPRIX der SPARKASSE POTTENSTEIN, der diesmal in Berndorf, rund um

das Stadttheater ausgetragen wurde.

Die Organisatoren hatten sich eine sensationelle Sonderprüfung mit insgesamt 7 Mess-Stellen ausgedacht und uns zum Fahren vorgegeben.

Wir absolvierten diese 7 Mess-Stellen mit einer Gesamtabweichung von 0,34 Sekunden (entspricht einer durchschnittlichen Abweichung je

Mess-Stelle von etwas unter 0,05 Sekunden) und konnten damit „BERNDORF“ überlegen für uns entscheiden.

Ein herzliches DANKESCHÖN an dieser Stelle an die Stadtgemeinde Berndorf, die Stadträte Erich Christian RUDOLF und Kurt HOFFER,

die es uns ermöglichten an dieser wunderbaren Lokation unseren Sport auszuüben.

Die „HÖLLENTAL“ ist sicherlich eine der anspruchvollsten und bestorganisierten Oldtimerveranstaltungen in Österreich mit einem sensationellen

Organisationsteam unter der Leitung von Ing.Gerhard SOUKAL und Fritz JIROWSKY und den absoluten Spitzenteam in unserer Szene.

 

Hier nun die Ergebnisse des GRANDPRIX in  BERNDORF:

1. Berger Michael/Veronika Holly-Berger                            BMW 2002 Bj.1975                     0,34      0,20         0,14

 

2. Ulm Peter/Jan Soucek                                                   Porsche 911 Bj.1969                  0,73      0,44         0,29

 

3. Landerl Erich/Gilbert Ragowsky                                      Lancia Delta Integrale Bj.1988     0,79      0,42         0,37

 

4. Riepl Uschi/Katharina Chalupa                                        Mazda MX-5 Bj.2008                   1,01      0,71         0,30

 

5. Stumpf Michael/Gerhard Riedl                                      Chevrolet Corvette Bj.1959         1,03      0,83         0,20

 

6. Tripolt Werner/Herbert Fellner                                        Morgan Plus 8 Bj.1980                1,51      0,85         0,66

 

7. Hofstätter Heimo/Katharina Hofstätter                          Alfa Romeo 1750 GTV Bj.1969     1,73      1,09         0,64

 

8. Wendl Roland/Philipp Schachner                                                                                   1,84      1,30         0,54

 

9. Schlager Marc/Otmar Schlager                                      Toyota Celica Bj.1972                 1,85      0,55         1,30

 

10.Bauderer Karl/Thomas Mannsbarth                                VW Käfer ÖAMTC Bj.1971          1,95      0,74         1,21

 

 

UND ZU GUTER LETZT DIE GESAMTWERTUNG DER HÖLLENTAL-CLASSIC 2018

 

Platzierung;                          Teamname:                                                                         Gesamtabweichung in sec.:

  1.                        LOVRANICH / WAIDACHER                             19,22
  2.                        ZIMMERMANN / BACHER                                19,42
  3.                        STUMPF / RIEDL                                            19,53
  4.                        SCHLAGER / SCHLAGER                                21,18
  5.                        BERGER / HOLLY-BERGER                            24,07
  6.                         ULM / SOUCEK                                               25,61
  7.                        RUTRECHT / NÖSSLER                                  26,31
  8.                        HOFSTÄTTER / HOFSTÄTTER                        26,63
  9.                        AUFHAUSER / RALUKA                                  27,51
  10.                        VOLK / VOLK                                                  27,95

Kunst für das Rote Kreuz !

Edgar Grill veranstaltete Benefizvernissage !

Edgar Grill ist im Triestingtal wohlbekannt – mit seinem „PROJECT für Menschen in Not“ konnte er schon einige sehr erfolgreich umsetzen.

So auch bei seiner Ausstellung im Dorftreff, die zugunsten des Roten Kreuzes im Triestingtal veranstaltet wurde. Bekannte Künstler aus der Region stellten ihre Werke zur Schau, die in weiterer Folge an die Meistbietenden versteigert wurden.

Stolze 3000,-- Euro des Erlöses der Veranstaltung kamen dem Roten Kreuz zugute, das sich während der Ausstellung gemeinsam mit dem Heuriger Riegler um die Verpflegung der Gäste kümmerte.

"Allen Beteiligten ein großes Dankeschön, ganz besonders auch dem Verein Dorftreff mit Obmann Kurt Wölfl, der uns auch die Räumlichkeiten gratis zur Verfügung gestellt hat", meint der rührige Organisator Edgar Grill.

Wieder Stockerlplatz für die "BERGERS"

Vom 31.5. bis 2.6.2018 startete das Oldtimer-Rallyeteam Berger  -  Holly-Berger bei der diesjährigen Karawanken-Classic in Kärnten und konnten auch dort wieder einen Podestplatz erreichen.

Hinter den diesjährigen Seriensiegern Paolo GRAVA / Pierpaolo PUHALI aus Italien reichte es für Veronika und Michael auch diesmal für Platz 2, damit konnte die Führung in der Alpe-Adria-Classic-Challenge knapp, aber doch, behauptet werden.

Ein besonderes high-light der Veranstaltung war das Match mit dem Rallye-Weltmeister  Stig BLOMQVIST aus Schweden, der von den Berger’s deutlich geschlagen werden konnte.

BLOMQVIST nahm in den 70iger und 80iger Jahren an mehr als 100 Rallye-WM Läufen teil und erreichte neben 11 Gesamtsiegen auch 1984 den WELTMEISTER-  und 1985 den VIZE-WELTMEISTERTITEL.

Michael dazu: STIG IST EIN ÄUSSERST FREUNDLICHER UND UNKOMPLIZIERTER ZEITGENOSSE UND ES WAR EINE GROSSE EHRE, DASS WIR UNS MIT DIESEM SUPERSTAR VERGANGENER JAHRE IN EINER CLASSIC-RALLYE MATCHEN DURFTEN.  ZUM ENDE DER VERANSTALTUNG HAT ER DANN AUCH NOCH UNSERE TROPHÄE FÜR DEN 2.PLATZ SIGNIERT UND DIESE DAMIT ZU ETWAS GANZ BESONDEREM GEMACHT  -  DAFÜR NOCHMALS UNSEREN HERZLICHEN DANK !

 

Die nächsten Starts von Veronika und Michael:

9.6.            MÖDLING CLASSIC

16.6.          WIENERWALD CLASSIC

22.6.          SOPHIENALPE

28.-30.6.    HÖLLENTAL CLASSIC (am 30.6. nachmittags mit einer Sonderprüfung in Berndorf rund ums Stadttheater)

8.9.            SLOVENIA CLASSIC MARATHON  (5.Lauf zur  Alpe-Adria-Classic-Challenge)

22.9.          TAFRENT CLASSIC SPRINT in KÄRNTEN (6. und letzter Lauf zur Alpe-Adria-Classic-Challenge)

 

TRIDOK gratuliert herzlich und wünscht auch für die kommenden Veranstaltungen VIEL  ERFOLG !

OLDTIMERRALLYETEAM  BERGER  -  HOLLY-BERGER   AUCH IN KROATIEN ERFOLGREICH !

Am Pfingstsonntag starteten Michael und Veronika in Zagreb zum CROATIAN-CLASSIC-MARATHON und erreichten den sowohl in der Gesamtwertung, wie auch in der Baujahresklasse und in der Alpe-Adria-Classic-Challenge jeweils den 2. Rang.

 

Start war um 9.30 Uhr in SVETA NEDELJA, von dort ging es ins Zentrum von ZAGREB zum Museum MIMARA und weiter zur mittäglichen Zwangsrast nach MARIJA GORICA. Am Nachmittag gab es  dann noch einen Zwischenstopp in KRUMOVEC, dem Geburtsort von Josip Broz TITO, ehe dann gegen 18 Uhr das Ziel am Stadtrand von ZAGREB erreicht wurde.

Gespickt war die Rallye mit 20 Sonderprüfungen die Michael und Veronika mit einer Gesamtabweichung von 1,91 sec. absolvieren konnten, was einer durchschnittlichen Abweichung

0,0955 sec. je Mess-Stelle entspricht. Leider hatte der BMW 2002 bei der SP 8 ein kleines, technisches Problem, da der Motor, wegen  Blasenbildung im Treibstoff, das Gas nur sehr schlecht annahm und aufgrund dieser Situation eine Abweichung von 0,39 sec. resultierte.

Der Sieg ging diesmal an Paolo GRAVA, einen italienischen Spitzenpiloten mit 1,74 sec. Abweichung --  die Bergers wurden also  gesamt um 0,17 sec. geschlagen. Den 3.Gesamtrang erreichte, völlig überraschend, Lina VIDMAR, eine junge, super talentierte Slowenin. So gingen die Podestplätze diesmal an drei unterschiedliche Nationen.

Mit diesem, neuerlich 2.Rang gelang es Michael und Veronika in der ALPE-ADRIA-CLASSIC-CHALLENEGE (einer Veranstaltungsserie mit 6 Läufen in 4 Nationen) die Zwischenführung zu übernehmen. Bei dieser Serie stellt sich das Zwischenresultat nach 3 von 6 Läufen wie folgt dar:

  1. Michael BERGER       (AUT)     111,0 Punkte

2. Paolo GRAVA             (ITA)         95,0 Punkte

3. Sergio OLIVA              (ITA)         87.0 Punkte

4. Andrea WEBER          (CRO)      54,4 Punkte

4. Hugo ROM                   (AUT)       54,4 Punkte               

 

Als nächste Rallye steht von 31.5. bis 2.6. die KARAWANKEN-CLASSIC in KÄRNTEN (der 4.Lauf zur AACC) am Programm.

 

TRIDOK wünscht auch für diese, kommende Veranstaltung den BERGER’s           VIEL ERFOLG !

 

RUHIGES WOCHENENDE FÜR UNSER OLDTIMERTEAM BERGER   -   HOLLY-BERGER

Nachdem voriges Wochenende für Veronika und Michael mit dem Starts beim MASTERS in Leobersdorf und bei der COLLI GORIZIANI in Italien doch etwas stressig war, ließen es die Beiden dieses Wochenende doch deutlich ruhiger angehen.

 

Am Programm standen am Freitag Abend die SOPHIENALPE in WIEN, dem 1.Lauf zur österreichischen Kurzstreckentrophy. Dabei konnte der 3. Gesamtrang, im einer Gesamtabweichung von 0,33 sec. auf 6 Mess-Stellen, erreicht werden, was einer durchschnittlichen Abweichung von 55/1000 sec. je Mess-Stelle entspricht.

Phantastisch, wie sich das Niveau der einzelnen Veranstaltungen in Österreich verbessert hat!  So erreichten die TOP-10-Teams eine Abweichung maximal von 0,11 sec. je Wertung – vor nicht allzu langer Zeit hat man mit diesem Ergebnis in Österreich noch Oldtimer-Rallyes gewonnen.

 

Bemerkenswert auch die Leistung des pensionierten Bäckermeisters aus Fahrafeld, Richard Leithner, der, diesmal mit einem neuen Co-Piloten, speziell im 3.Lauf mit einer Abweichung von 0,10 sec. ein absolutes Spitzenergebnis erzielen konnte !  Dabei konnte er mit seinem 22.Gesamtrang sehr routinierte Team wie Horeth/Janecek oder Kotraschek/Kotrascheck hinter sich lassen.

Ein nahezu identischen Ergebnis brachte der Samstag:

Man startete zur KOLLER-CLASSIC auf den HELDENBERG in Klein-Wetzdorf im Weinviertel. Bei dieser Veranstaltung handelt es sich um eine sehr nette Oldtimer-Rallye, nicht allzu weit von Wien entfernt, die heuer zu ihrem 10-jährigen Jubiläum einen Teilnehmerrekord mit 55 Teams verzeichnen durfte. Bereits beim Eintreffen wurden die Teams von einer Blasmusikkapelle empfangen.

 

1.Platz       Silvia und Fritz JIROWSKY

2.Platz       Veronika und Michael BERGER

3.Platz       Michaela und Stephan STURM-ROSCHMANN

 

Erwähnenswert dabei: Von der OLDTIMERRALLY-TRAINIGSRUPPE wurden an diesen beiden Tagen 5 der zu vergebenden 6 Podestplätze erreicht,

lediglich das Team CSASZAR aus Ungarn verhinderte ein perfektes Ergebnis !

 

Man sieht also: Auch in diesem Sport zahlt sich Training absolut aus und führt, auf Sicht, zu guten Ergebnissen !

 

TRIDOK GRATULIERT DEN TOP-PLATZIERTEN TEAMS ZU IHREM LEISTUNGEN

 

Leopold geborgen?

TRIDOK berichtete kürzlich vom Auffinden einer "Gendarmerie"-Figur aus Polyester in einer Berndorfer Stollenanlage und man vermutete, dass es sich um den verschollenen "Leopold" handelt, der in der Marktgemeinde Weissenbach für die Verkehrssicherheit sorgte und vor ca. 10 Jahren eines Nachts spurlos verschwand.

Am 15. April wurde die Figur von einem Bergeteam mit Höhlenführer Reg.Rat Ernst Fischer,  dem Erstfinder Peter Walka, Thomas Braun und Dietmar Holzinger vom Dokumentationsverein TRIDOK aus der Tiefe der Stollenanlage geborgen.

Mit viel Mühe schleppte das Team die Figurenteile aus dem Stollen, Bürgermeister Johann Miedl wartete inzwischen gespannt, ob es sich wirklich um den vermissten "Leopold" handelt.

"Leider gibt es ja bei Polyester Figuren keinerlei DNA-Spuren wie bei Menschen, damit wir genau feststellen könnten, ob es wirklich unser Gendarm  ist, so kann ich es beim besten Willen nicht sagen", meint BGM Johann Miedl lachend.

Die Figurenteile wurden bis zur endgültigen Identifikation in der Berndorfer Fetzenkammer untergebracht.

Gratis Erde für Hobbygärtner 

Am 5. Mai findet der Pflanzenmarkt im Berndorfer Theaterpark statt. Umweltgemeinde-rat Richard Schrenk schloss sich gleich an und verteilt kostenlos Erde in Haushaltsmengen und je ein Sackerl Saatgut an alle Berndorfer Hobbygärtner.

"Ein Garten ist ja nicht nur ein Ruheort wo man die Seele baumeln lassen kann, sondern ein Platzerl wo sich alle Hobbygärtner so richtig austoben können. Eine gute Pflanzerde kommt da gerade richtig. Gesundes Obst und Gemüse aus dem eigenen Anbau ist unbezahlbar", meint Schrenk.

OLDTIMERRALLYETEAM  BERGER   -   HOLLY-BERGER

STARTEN IN DIE SAISON 2018

Sehr erfolgreich verlief der Saisonstart 2018 für Veronika und Michael !

Vergangenes Wochenende starteten die Beiden bei der TRIEST-OPICINA-HISTORIC in ITALIEN

und erreichten den Klassensieg bei den PKWS der Baujahre 1971 und jünger.

 

Als nächstes fahren sie das MASTERS am 21.4.2018 in LEOBERSDORF am BLOOMFIELD-PARKPLATZ

und am 22.4.die COLLI-GORIZIANI wieder in ITALIEN.

 

TRIDOK gratuliert zum perfekten Saisonstart und wünscht für die kommenden Rennen ALLES GUTE !

Leere Fuzo in Berndorf

Eine meistens gähnend leere Fußgängerzone treibt so manchen Betreiber eines Geschäftes  in der FUZO die Sorgenfalten ins Gesicht.

Die mit ihren   ca. 80         Metern wohl kleinste Fußgängerzone Österreichs fehlt es an "ziehenden" Geschäften meinen Einige, es wäre für jeden Bedarf etwas dabei, meinen die Anderen.

Die Obfrau von Berndorf Aktiv, Monika Wallner ist auch Betreiberin eines Modegeschäftes  in der FUZO und könnte sich mehr Zuspruch durch eine verkehrsberuhigte Zone vorstellen.  "Alleine durch das Durchfahren, würden viele unsere Ware sehen, die sonst gar nie in die FUZO gehen. Wir haben alleine in unserem kleinen Einkaufszentrum "Friends" fünf Geschäfte, das wissen viele gar nicht" meint sie

Angelika Wille, Betreiberin eines Angies Shop im "Friends" würde sich eine attraktivere Gestaltung der FUZO wünschen.

Mit der Tatsache, dass die Geschäfte der Innenstädte zu kämpfen haben, dürfte Berndorf nicht alleine da stehen. Immer mehr große Einkaufszentren eröffnen an den  Stadtrand und locken die Kunden mit zig Geschäften. Auch hätte sich das Einkaufsverhalten der Kunden geändert. Eine große Konkurrenz sind auch die Online-Einkäufe.

Licht am Horizont ist der neue Wirtschaftsstadtrat Erich Christian Rudolf  der die Proplematik kennt und auch dagegen steuern möchte. "Wir werden gemeinsam einen Weg finden, die Fußgängerzone zu beleben, am Angebot mangelt es ja nicht"

Happy Birthday Erich !!!

Wenn man Jemanden  als "Macher" betiteln kann, dann ist es Erich Rudolf der am Sonntag, den 11. März 2018 seinen 70igsten feiert.

Der rüstige Senior hat sein Leben in den verschiedensten Vereinen seine Freizeit verbracht, wie z.B. jahrelang bei den Berndorfer Perchten, wo er mit der "Urli", der ältesten Maske die auf einem Dachboden in Furth aufgefunden wurde,  die Leute auf zahlreichen Auftritten würdevoll unterhielt.

Rudolf widmete auch jede freie Minute seinem größten Hobby, der Kleintierzucht, wobei es ihm besonders die Kaninchen angetan haben.  Seit 1974  ist er dem Kleintierzuchtverein Berndorf-Veitsau und seinem Nachfolger dem Kleintierzuchtverein N30 Berndorf und Umgebung, wo er in all den Jahrzehnten bereits jede Funktion durchgemacht hat und es bis zum Obmann brachte.  Diese Funktion legte er zurück und ist seit dem Vizeobmann.

In der Zwischenzeit wurde er vor 40 Jahren zum Preisrichter des Vereins "Rassezuchtverband österr. Kleintierzüchter" gewählt. Damals war Rudolf der jüngste Preisrichter, heute der Älteste.

Seit acht Jahren steht er dem Verein als Vorsitzender für Wien, Niederösterreich und Burgenland vor.

Aber nicht nur die Tiere haben es ihm angetan, er ist auch sehr sozial eingestellt und hat gemeinsam mit seiner Gattin Elfi und seinem Sohn Erich-Christian jahrelang  am 24. Dezember ein geselliges Beisammensein organisiert. Die erzielten Spenden wurden zu wohltätigen Zwecken in Berndorf verwendet.

Auch bei der  Schutzengerlstadt Berndorf war Rudolf einer der Ersten, auf dessen Fassade ein wunderschönen Engel platziert wurde.

Seine ganze Liebe gehört außer seiner Familie auch dem Familienhund Nelly, die er mit Leidenschaft und Hingabe verwöhnt. 

Pongratz neuer Bürgermeister in Pottenstein ...

Vizebürgermeister reinhard Datler, Bürgermeister Daniel Pongratz und GGR Gerhard Gorsek

Pottenstein: Am Montag, den 12. Februar 2018, fand die konstituierende Sitzung im Pottensteiner Gemeinderat statt wo Daniel Pongratz (SPÖ) mit 14 von 18 Stimmen zum neuen Bürgermeister gewählt wurde.

Der ehemalige Vizebürgermeister ist somit mit seinen 29 Jahren der jüngste Bürgermeister im Bezirk Baden, aber politisch gesehen bereits ein alter Hase.

Der sympathische Pottensteiner ist mit der Gemeidegebarung bestens vertraut und auch in jedem Belang äußerst kompetent. Pongratz ist seit 10 Jahren beruflich auf der Gemeinde Pottenstein als Leiter des Bürgerbüros beschäftigt und seit 2012 mit seiner Michaela verheiratet.

Der frisch gebackene Bürgermeister gilt als äußerst kompetent, freundlich und als Ansprechpartner für alle Belange der Bürger.

"Das wird mit Sicherheit auch so bleiben, lacht der neue Ortsvorsteher, ich bin für die Bürger da, wenn sie mich brauchen. Durch meine berufliche Tätigkeit im Bürgerbüro bin ich mit vielen Anliegen direkt konfrontiert, und das ist das Gute daran. Viele Bürger erzählen mir so nebenbei ihre Sorgen und Anregungen. Die kann ich gleich aufnehmen und versuchen zu lösen ".

Ihn löst als Vizebürgermeister Reinhard Datler (SPÖ, geb. 1946) ab. Er wurde mit 10 Stimmen gewählt. Gegenkandidatin war die von den Grünen vorgeschlagene geschäftsführende Gemeinderätin Lena Anzböck, die 8 Stimmen bekam.

In den Ortsvorstand rückte Gerhard Gorsek nach und in den Gemeinderat wurde neu Sandra Rinner und Thomas Friesenbichler, der als Nachfolger von Jugendgemeinderat Roman Poeffl (legte sein Gemeinderatsmandat per 30.1.2018 zurück) gewählt wurde.

Nach der konstituierenden Gemeinderatssitzung lud der neu gekürte Ortschef in die Cin Cano wo ihm auch sämtliche Fans folgten wie u. a. Landtagsabgeordnete Karin Scheele, Alfred und Fransziska Urban, der Berndorfer Gemeinderat und Volkshilfeobmann Andreas Rottensteiner und Leader Managerin Anette Schawerda.

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Die Fetzenkammer findet man auf FB unter

"Erste Berndorfer Fetzenkammer"

KATER LAUSER

IST EIN EIFRIGER  LESER

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TRIDOK urheberrechtlich geschützt