BERNDORF IM BLITZLICHT

STADTGEMEINDE BERNDORF

 

BÜRGERMEISTER:

FRANZ RUMPLER

 

Telefon: 02672/822 53 0
Fax: 02672/856 37
E-Mail: post@berndorf.gv.at

 

Empfehlen Sie diese Seite auf:

SCHULBUSFAHRTEN GESICHERT

Berndorf/Ödlitz: Große Sorgen hatten einige Eltern aus Ödlitz wegen der Busverbindungen ihrer Kinder, die in Berndorf und St. Veit die Schulen besuchen. Irgendwie kam das Gerücht auf, dass es in Ödlitz keine Haltestelle mehr geben würde.

Vizebürgermeister Kurt Hoffer reagierte sofort, und nach vielen Telefonaten und regem E-Mailverkehr mit Dipl.Ing. Katharina Kühne vom zuständigen Verkehrsbund Ost-Region GmbH (VOR) für Planung und Verkehrskonzepte, kann er wirklich alle besorgten Eltern beruhigen.

Die Kinder aus Ödlitz können auch in Zukunft ihren Schulweg nach Berndorf und St. Veit von Ödlitz aus antreten. „Um die Sicherheit für unsere Kinder zu erhöhen, ist in St. Veit sogar auch eine andere Ausstiegsstelle geplant, wo die Kinder dann ohne die Hirtenberger Straße queren zu müssen, die Schule erreichen können.

Im Juli werden die Fa. Blaguss und die Behörde noch Konzessionsbefahrungen durchführen, bei denen noch die einen oder anderen individuellen Wünsche einfließen können.

Ich kann den besorgten Eltern in Ödlitz wirklich garantieren, dass ihre Kinder auch weiterhin wie gewohnt von Ödlitz aus, in sicherer Art und Weise, ihre Schule erreichen werden können“ beruhigt Hoffer.

"krupp stadt museum" startet mit Sonderausstellung / Stilklassen sind wieder zu besichtigen

Sonderausstellung im

krupp stadt museum BERNDORF

2. Juli bis 26. Oktober 2020

 

Berndorf: Mit vollem Schwung und der Öffnung der Stilklassen sowie der Sonderausstellung im krupp-stadt-museum Berndorf „Faszination Japan - 55 JAHRE STÄDTEPARTNERSCHAFT

OHASAMA/HANAMAKI – BERNDORF“

startet die Krupp Stadt auch kulturmäßig wieder durch. Mit der NÖ-Card ist beides gratis zu besuchen.

 

SONDERAUSSTELLUNG „Faszination Japan -

Städtepartnerschaft Ohasama/Hanamaki – Berndorf"

 

Die durch zwei verheerende Weltkriege in Europa aufgerissenen Wunden, Ängste und Vorbehalte sollten dadurch schneller heilen, indem Menschen aus unterschiedlichen Ländern zusammengeführt werden. Die persönliche Auseinandersetzung, über Sprach- und Kulturbarrieren hinweg, galt als eine langfristige und effektive sowie öffentlichkeitswirksame Methode.

 

Wie kam es zu der Städtepartnerschaft 1965?

 

Seit 55 Jahren besteht die Städtepartnerschaft und wird seit dem auch von beiden Seiten gehegt und gepflegt. Wie es dazu kam und Japan Kultur dokumentiert die Ausstellung im stylischen Museum, die ab 2. Juli zu besichtigen ist.

Weitere Infos sind auf der HP: www.kruppstadt-berndorf.at zu finden.

CENTRELAX ERÖFFNET

BERNDORF:

Für das Badevergnügen der Berndorfer Bevölkerung steht ab den 29. Mai die Tore des Freibades „Centrelax“ wieder offen.

Trotz der Covid-19 Krise bemüht sich die Stadtgemeinde Berndorf das Freibad für die Badebegeisterten wenn auch in eingeschränkter Form zu öffnen.

In der ersten Stufe dürfen statt den gewohnten 1200 Besuchern nur 500 Badegäste gleichzeitig die Freizeitanlage benutzen.

Da es in der Planung mit den Vorschriften der Pandemie leider sehr viele Unklarheiten gibt, können heuer leider die beliebten  Saisonkarten nicht angeboten werden, halbtages- und 2 Stunden entfallen auch.

Aber durch das 3-2-1 Angebot können wir trotzdem ein günstiges Badevergnügen bieten, so Bürgermeister  Franz Rumpler.

Das Angebot ist sehr einfach in der Umsetzung   Erwachsene zahlen für den ganzen Tag 3,-€, Jugendliche und Pensionisten 2,- und Kinder 1,- € Kleinkinder bis 6 Jahre haben so wie bisher freien Eintritt.

Die Berndorfs  Stadtregierung  hat hier sehr bewusst einen sozialen Weg beschritten um auch durch die Krise betroffenen Familien ein bisschen Urlaubsstimmung im Freibad zu ermöglichen.

JOHANNES NEUWIRTH -

LZB BOSS IM PORTRAIT !

BERNDORF :

Dr. Johannes Neutwirth kam zur Politik, wie das Kind zum Bad. Bei einer Feier, wo auch Sandra Schramböck anwesend war, ließ er sich zu bereits späterer Stunde hinreißen, über die Missstände in Berndorf zu äußern, speziell der  mangelnden Kinderbetreuung und überhaupt.

Einen Tag später stand der Vater von Sandra Schramböck,  der jetzige Vizebürgermeister und damalige Stadtrat Kurt Hoffer auf der Matte und forderte Neuwirth auf, nicht nur zu jammern, sondern mitzuarbeiten.

Baff von diesem Ansinnen und nach vielen Gesprächen, entschloss sich Neuwirth bei der Liste Zukunft Berndorf (LZB) mitzuarbeiten, nichtsahnend, dass er es nach nur kurzer Zeit gleich an die Listenspitze bringen wird. Er wurde nämlich nach der Wahl mit überwiegender Mehrheit zum Zeichnungsbevollmächtigten der Liste gewählt. Seit dem lässt er sich aber auch keine freie Minute und arbeitet mit Hochdruck an einigen Konzepten mit seinen Mitstreitern der Liste Zukunft Berndorf.

Neuwirth kommt ursprünglich von Baden und lebt mit Gattin Steffi und seinem Töchterchen Linda  seit fünf Jahren in der Krupp Stadt.

"Ich bin gebürtiger Badener und wollte nach einigen Zwischenstationen in NÖ (u.a. Deutsch Wagram, Himberg) unbedingt wieder in diese Gegend. Da Berndorf die geniale Mischung aus Stadt und entspanntem Landleben kombiniert, entschieden sich meine Frau und ich sehr schnell für Berndorf als unseren Lebensmittelpunkt. Dazu nahm ich es auch in Kauf täglich in den Campus Seibersdorf (ehemalige Forschungszentrum Seibersdorf) zu pendeln, wo ich die Seibersdorf Academy leite. Da ich noch dazu passionierter Sportkletterer bin und sich in der näheren Umgebung etliche Klettergebiete befinden, ist Berndorf für mich einfach nur perfekt.

Ich habe mich entschlossen bei der LZB mitzuarbeiten, da ich hier die Möglichkeit habe, in einem konstruktiven, zielorientierten und wertschätzenden Team mitzuarbeiten. Neben unseren Mandataren haben wir mit Sandra Schramböck, Tanja Nebenführ-Rupp, Gernot Koisser, Franz Tüchler und Robert Fabian tolle Leute im Team, die wirklich voll engagiert und aktiv  mitarbeiten. Dies ist nicht nur für mich persönlich extrem wichtig, sondern auch die Grundvoraussetzung, um unsere Projekt für unser schönes Berndorf umzusetzen.

Unsere Ziele sind es, die uns übertragenen Aufgaben, bestmöglich für Berndorf umzusetzen. Kurt Hoffer hat als Vizebürgermeister die Verantwortung für Schulen, Kindergärten, Sport, Spielplätze und Umwelt übernommen und dazu haben wir in der LZB jeweils Arbeitsgruppen ins Leben gerufen, welche sich sogar in der derzeitigen Ausnahmezeit wöchentlich in digitalen Meetingrooms treffen. Um ein paar Projekte zu nennen: "Derzeit arbeiten wir intensiv daran eine unmittelbare und  langfristige Lösung für die fehlenden Kindergartenplätze bis September zu finden. Auch in Sachen Umwelt gibt es noch enormen Aufholbedarf. Hier ist unser Ziel in den kommenden Jahren eine e5 Gemeinde zu werden. Natürlich arbeiten wir auch an Möglichkeiten unseren Sportvereine in dieser schwierigen Zeit  helfend unter die Arme greifen zu können. Als bürgernahe Liste ist  es uns natürlich auch ein besonderes Anliegen, einen intensiven Kontakt mit den Berndorferinnen und Berndorfer zu pflegen. Sie sollen jeder Zeit mit Problemen, Wünschen und Ideen zu uns kommen können und so auch aktiv Berndorf mitzugestalten.

Schwerer Anfang für neuen Bürgermeister 

Berndorf: Seinen Amtsantritt als Bürgermeister der Krupp Stadt hat sich Franz Rumpler wohl ganz anders und vor allem viel ruhiger vorgestellt. Kaum ein paar Tage im Amt, traf ihm die ganze Verantwortung über die Corona Krise, die er aber meisterlich und besonnen meistert. Bei einer Sonderstadtvorstandssitzung wurde das Team Berndorf ins Leben gerufen, um die Versorgung der Bevölkerung gewährleisten zu können. Für die Koordinierung wurden die Stadträtinnen Dr. Birgitta Haltmeyer, Mag Manuela Henrich sowie Jugendgemeinderat Jakob Stummvoll bestimmt. Rumpler selbst, packt überall mit an und schupft auch die laufende Gemeindegebarung, trotz großer Einschränkungen.

 

„Die ersten Tage nach meiner Wahl zum Bürgermeister standen vor allem in einem Kennenlernen der Mitarbeiter von den einzelnen Abteilungen im Rathaus sowie den Leuten vom Bauhof die ja für das Funktionieren einer Gemeinde unverzichtbar sind.

Mir ist es ja wichtig, dass in Berndorf endlich miteinander und nicht gegeneinander gearbeitet wird.

Daher war mir das größte Anliegen, dass wir als erstes gemeinsames Projekt das „Team Berndorf“ mit allen Parteien, die im Gemeinderat vertreten sind, ins Leben zu rufen.

Ich kann nach zwei Wochen sagen unser Einkauf-, Apotheken- und Menüservice das wir für Berndorferinnen und Berndorfer über 65 sowie für Risikogruppen organisieren sehr gut angenommen wird.

Leider musste ich in Zeiten der Corona-Krise meine sehr offene kontaktbezogene Arbeitsweise umstellen und so wie alle den persönlichen Kontakt auf ein Minimum reduzieren.

Mit meinem Team und den verschiedensten Hilfsorganisationen bin ich nicht nur telefonisch, sondern auch per Videokonferenz in engem Austausch.

Für die Mitarbeiterinnen im Gemeindeamt wurde Home-Office eingeführt, damit sie von zu Hause arbeiten können und wichtige Verwaltungsarbeiten auch weiter gewährleistet sind.

Für den neuen Bürgermeister ist es sehr berührend, in dieser Krise einen unbeschreiblich starken Zusammenhalt in unserer Gemeinde zu spüren. Die Menschen in Berndorf haben verstanden, wie wichtig es ist, sich an die Maßnahmen der Bundesregierung zu halten und daheim zu bleiben.

Die Berndorfer kümmern sich um ihre Nachbarn und geben aufeinander Acht, um zusammen möglichst gesund durch dir Krise zu kommen, noch einmal DANKE für das enorme Engagement in dieser schwierigen Zeit“ meint Rumpler, der in Berndorf wahrlich ein schweres Erbe übernommen hat. Alle politischen Meinungen unter einem Hut zu bringen, ist schon ohne Corona Krise nicht einfach.  

Cakmak rückte in den

Gemeinderat vor 

Auf Anhieb erzielte Ersin Cakmak (SPÖ-Team Kurt Adler) bei der letzten Gemeindesratswahl über 100 Vorzugsstimmen und zog damit in den Gemeinderat ein.

Cakmaks Werdegang ist eine Bilderbuchkarriere vom Feinsten. Der sympatische Vater zweier Söhne besuchte die HTL Mödling in der Abteilung Elektrotechnik. Nach dem Zivildienst konnte er 2001 bei der Fa. Schaeffler als Betriebselektriker anfangen und ist dort seit 2016 Betriebsratsvorsitzender und Kammerrat bei der Arbeiterkammer.

Der beliebte Betriebsrat gilt als sehr hilfsbereit und sozial.   

„Da ich sehr viel in meiner Funktion als Betriebsrat und Kammerrat in der Arbeitspolitik unterwegs bin, wollte ich mein Wissen und Können auch in der Gemeindepolitik einsetzen,

weil ich der Meinung bin, dass jeder Bürger für seine Gemeinde seinen Beitrag leisten kann. Im Team Kurt Adler fühle ich mich sehr wohl und das Arbeiten macht mir sehr viel Spaß.

Ich freue mich schon sehr auf die neue Herausforderung als Gemeinderat und werde diese mit bestem Wissen und Gewissen ausführen“ meint der motivierte St. Veiter.

GROSSE HERAUSFORDERUNG FÜR NEUE 

GESUNDHEITSSTADTRÄTIN 

Berndorf: Bei der Gemeinderatswahl wurde Manuela Henrich zur Gesundheitsstadträtin gewählt, für die ehemalige Stadträtin für Finanzen ein Neuland, dass sie mit Bravour meistert.

Notfallplan erstellt

Das „Team Berndorf“ wurde ins Leben gerufen um in der Corona Krise gefährdeten und älteren Berndorferinnen und Berndorfern über eine Notfallhotline (Tel.Nr. 0664/75599422) Hilfestellung bieten zu können.

 

So wird ein Einkaufs- und Apothekendienst, sowie ein Mahlzeitenservice angeboten für die ältere Bevölkerung und Risikogruppen.

Nicht nur eine logistische Meisterleistung, sondern auch eine persönliche aller helfenden Hände, wie eben auch der Gesundheitsstadträtin. Henrich ist Teil dieses Teams und auch im Dauereinsatz.

 

„Es gilt unsere gefährdeten Berndorfer mit dem Nötigsten zu versorgen und dabei minimalen Kontakt sicherzustellen. Dadurch, dass wir als Gemeinde in Vorleistung treten, kann diesbezüglich erhöhte Sicherheit geboten werden. Natürlich können auch wir nicht verhindern, dass es bereits Verdachtsfälle in Berndorf gibt. Umso mehr ist es wichtig, soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren“, meint Manuela Henrich.

Durch die persönliche Betreuung des Hotline Telefons in den letzten Tagen, konnte Henrich weit über 100 Telefonate entgegennehmen. Dabei ging es nicht immer nur um Lebensmittel- oder Medikamentenbestellungen, sondern auch um Aufklärung, Beruhigung und wie wichtig im Moment die Disziplin der Bevölkerung zu unser aller Wohl ist.

„Es ist schön zu sehen und zu hören, wie dankbar die Menschen über dieses Angebot sind. Es erfüllt mich mit Freude, Teil diese Teams und somit eine echte Hilfe für unsere Berndorfer sein zu können. Außerdem möchte ich mich an dieser Stelle einmal recht herzlich bei allen helfenden Händen bedanken, ohne die es zurzeit nicht gehen würde und wünsche allen Berndorfern, von dem Virus verschont zu bleiben“ hofft die engagierte Stadträtin.

FRANZ RUMPLER (ÖVP)

NEUER BÜRGERMEISTER !

Noch nie waren so viele Besucher auf einer konstituierenden Sitzung in Berndorf, wie bei der am 2. März im Berndorfer Stadtsaal.

Sehr viele ÖVP Granden aus den Nachbargemeinden fanden sich ein, um dem Fall der roten Hochburg beizuwohnen. Seit dem 2. Weltkrieg regierte die SPÖ in der Krupp Stadt. Auch viele interessierte Berndorfer Bürger nahmen bei der Sitzung teil, die gespannt auf die Reaktion der SPÖ warteten, nachdem sogar ein Auszug der SPÖ aus dem Gemeinderat im Raum stand.

Dabei blieb alles ruhig und entspannt, als Franz Rumpler (ÖVP) mit 20 Stimmen zum Bürgermeister gewählt wurde, sein Gegenspieler Kurt Adler (SPÖ) erhielt 12 Stimmen und es gab eine Stimmenthaltung.  

Von den 33 Gemeinderäten wurden 8 Stadträte gewählt, wobei die Finanzen und Wirtschaft Christoph Prendinger von der UBV inne haben wird.

FPÖ-Listenführer Gerhard Ullrich wird Stadtrat für Soziales, Sicherheit und Zivilschutz, Kurt Hoffer (LZB) hat die Schulen, Kindergärten, Sport, Spielplätze und Umwelt über.

Erich Christian Rudolf von der SPÖ wurde zum Stadtrat für Verkehr und Kanalbau gewählt, Manuela Henrich (SPÖ) wird Stadträtin für Gesundheitswesen, Rettungsdienst und Tierschutz und Kurt Adler SPÖ) wird als Stadtrat für Bau- u. Liegenschaften, Amtsgebäude und Denkmalpflege einziehen.

Birgitta Haltmeyer von der ÖVP wird Stadträtin für Raumordnung und Stadtmarketing und Helga Hejduk (ÖVP) für Kultur, Kultus und Tourismus.

Aus dem Stadtrat wurde Kurt Hoffer mit 19 gültigen Stimmen gewählt, seine Gegenspielerin von der SPÖ Manuela Henrich erreichte 14 Stimmen.  

Angelika Wille (SPÖ)  wurde Gemeinderätin für Umwelt, für Jugend Jakob Stummvoll (ÖVP), für Bildung Michael Steiner (ÖVP), für Sport Sascha Fabian (LZB) und Joseph Miedl (ÖVP) wird EU-Gemeinderat.

Markus Steinacher findet 

20zig Jahre alte Bee Free Karte

Berndorf: Wie immer entfernte Marcus Steinacher im Auftrag der Stadtgemeinde Verschmutzungen im Stadtgebiet, als er in der Erde ein Stückchen Plastik stecken sah. Gewissenhaft wie er ist, fing er an, das Plastikteil auszubuddeln und staunte nicht schlecht, als er eine 20 Jahre alte Bee Free Karte fand.

Die Karte ist vom Mobilkom im Wert von 200,-- Schillingen und bereits 2003 abgelaufen.

Die legendäre Karte wurde nicht entsorgt, sondern zur Erinnerung aufgehoben.

GEMEINDERATSWAHL 2020

Züricher Schnitzerl aus der Casa Italia

Die Fetzenkammer findet man auf FB unter

"Erste Berndorfer Fetzenkammer"

KATER LAUSER

IST EIN EIFRIGER  LESER

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TRIDOK urheberrechtlich geschützt