BERNDORF IM BLITZLICHT

STADTGEMEINDE BERNDORF

 

BÜRGERMEISTER:

FRANZ RUMPLER

 

Telefon: 02672/822 53 0
Fax: 02672/856 37
E-Mail: post@berndorf.gv.at

 

Empfehlen Sie diese Seite auf:

KRYSL NEUE STADTRAT FÜR BAUWESEN

Berndorf: Bei der letzten Gemeinderatssitzung am 30. März, wurde Sebastian Krysl (36 J.) von der SPÖ mit 20 gültigen und 10 ungültigen Stimmen zum Stadtrat für Bau, Liegenschaften, Amtsgebäude, Denkmalpflege und Friedhöfe gewählt und löst somit Gemeinderat Kurt Adler ab, der seinen Stadtratsposten zurücklegte.

Krysl freut sich auf seine neue Aufgabe: „Dies stellt für mich eine spannende und auch anspruchsvolle Aufgabe für die Stadt und die Menschen in Berndorf dar. Ich möchte mich bei meinem Vorgänger für die hervorragende geleistete Arbeit bedanken und es freut mich sehr, dass mir trotz meines noch jungen politischen Wirkens für die SPÖ Berndorf die Chance und das Vertrauen gegeben wurden“.

 

Der Wirtschaftsingenieur wohnt mit seiner Lebensgefährtin und seinen zwei Kindern in der Josef Leskovec Siedlung in Berndorf. Während seiner Studienzeit hat er bereits begonnen, für ein etabliertes Berndorfer Unternehmen zu arbeiten.

„Da sich meine Arbeitswelt in erster Linie um Maschinenbau dreht und am Computer stattfindet, empfinde ich es als vielversprechende Gelegenheit, auch weitere Aspekte meines fachübergreifenden Studiums in der Arbeit für die Stadt Berndorf anwenden zu können.

Unser Berndorf ist besonders reich an Geschichte und den hervorgegangenen historischen Bauwerken. Weit über die Landesgrenzen bekannt, locken sie jährlich eine Vielzahl von Touristen an und sind für uns von erheblicher wirtschaftlicher Bedeutung. Viele unserer denkmalgeschützten Bauwerke sind aber auch entstanden, weil sich Menschen ihrer sozialen Verantwortung für Berndorf bewusst waren. Dies ist eine sehr inspirierende Haltung für mich und meine zukünftige Rolle für unsere Gemeinde“ ist der sympathische Jungpolitiker überzeugt.

Bürgermeister Franz Rumpler (ÖVP): „Stadtrat Sebastian Krysl übernimmt mit der politischen Leitung des Bauamtes eine sehr zentrale Rolle in der Stadtgemeinde, wo fachliche korrekte Arbeit enorm wichtig ist. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit“.

 

BAUMSCHLÄGERUNG WEGEN PILZBEFALL 

In Berndorf mussten Allee- und Parkbäume wegen Pilzbefall geschlägert werden, im Zuge dessen, gibt es eine Neugestaltung des Mariengasserls

 

Berndorf: Mit Bestürzung beobachteten viele Berndorf den Umschnitt einiger Alleebäume im Mariengasserl und auch im Stadtpark, heiße Debatten ließen nicht lange auf sich warten.

Allerdings stellte sich heraus, dass die Bäume von einem Pilz befallen waren und um eine Weiterverbreitung im ganzen Stadtgebiet zu vermeiden, geschnitten werden mussten.

Auch gibt es bereits ein Konzept für eine Neugestaltung des Mariengasserl, wie Bürgermeister Franz Rumpler (ÖVP) bestätigte. Die Bäume werden ersetzt, wobei man sich noch nicht einig ist, mit welchen Bäumen, ein Rollrasen wird statt des Schotters die Plätze entlang des Gässchens verschönern. Zwei Sitzgelegenheiten umsäumt von Blumen oder Kräutern sollen entstehen und eine Naturblumenwiese den ganzen Weg entlang. Vor der Brücke Richtung Mühlgasse werden im Sinne einer „Essbaren Stadt“ Obstbäume und Sträucher gesetzt, um das Gesamtbild abzurunden und zur freien Entnahme gesundes Obst anbieten zu können.

EIN JAHR BUNTE KOALITION

Bürgermeister Franz Rumpler (ÖVP)

Berndorf: Nachdem die einstige rote Hochburg bei der letzten Gemeinderatswahl herbe Verluste einstecken musste, taten sich die ÖVP, die FPÖ, die LZB (Liste Zukunft Berndorf) und die UBV (Unser Berndorf verändern) zusammen und bildeten eine 4-er Koalition, von ihnen selbst „bunte“ Koalition genannt. Während erstmals in Berndorfs Geschichte die ÖVP mit Franz Rumpler den Bürgermeister stellt, sitzt die SPÖ, die sich noch immer auf einem Selbstfindungskurs befindet, auf der Oppositionsbank. Die 4er-Koalition sieht sich auf einem Erfolgskurs, wie Koalitionssprecherin Birgitta Haltmeyer (ÖVP)  betont: „Recht schnell war klar, dass bei den vier Partnern das Bedürfnis nach Veränderungen sehr groß ist und man miteinander Berndorfs Zukunft gestalten möchte. Wir einigten uns auf engagierte Persönlichkeiten für die wichtigsten Ämter in der Kruppstadt. Obwohl erst 12 Monate vergangen sind und die Coronakrise unser aller Leben einschränkte, konnten von unserer neuen Stadtregierung schon wichtige Projekte auf Schiene gebracht werden. Im Sommer erarbeitete man ein konkretes 20-Punkte-Programm, welche derzeit Schritt für Schritt abgearbeitet wird. So wird bereits im April mit dem Ausbau des Kindergartens in der Klostermanngasse sowie der Errichtung einer Kleinkinderbetreuung begonnen. Die Bagger rollen auch nach St. Veit, wo ein weiterer Triesting-Hochwasserschutz gebaut wird. Berndorfs Kultur disponierte wegen Corona um und belebt die Stadt mit Outdoor-Konzerten in der Fußgängerzone und Festspielen am Fabrikgelände der Berndorf AG. Man bemüht sich verstärkt um die Einbindung von Bürger- und Wirtschaftsinteressen in eine nachhaltige Stadtentwicklung sowie um stabile Finanzen zu Coronazeiten“.

Naturgemäß sieht das die Opposition ganz anders, wie SPÖ-Fraktionssprecher Karl Borowy kontert:

„Ein herausforderndes Jahr lieg hinter uns. Zuerst der Gang in die Opposition und danach Corona. Beides war im Vorhinein schwer vorstellbar.

Doch im Gegensatz zur Pandemie kann man dem Gang in die Opposition auch Positives abgewinnen. So haben wir die Chance, die Partei und die Fraktion neu auszurichten wir können uns dadurch vollkommen der Arbeit für unser Berndorf widmen. Neue Ideen sind entstanden und auch hat, durch den frischen Wind unserer Quereinsteiger, ein Modernisierungsprozess stattgefunden. Wir bringen uns konstruktiv in die Arbeit unserer Stadtregierung ein und versuchen Vorschläge, welche zum Teil von uns auch schon vor der Wahl bekannt gemacht wurden, umzusetzen.

Die Schwierigkeit der Oppositionsarbeit liegt darin, dass wir lernen müssen, uns in Geduld zu üben.

Schön wäre es, wenn Ideen der Stadtregierung, welche zum Teil auch aus unserer Feder stammen (Thema Stadtentwicklung, Straßenbeleuchtung, etc.), nicht nur in Marketinghülsen auf Facebook enden würden, sondern endlich umgesetzt werden!

Ein Jahr Regierungsarbeit und dann, mangels Ideen, eine Umfrage zu machen, was sich die Bürger wünschen, entspricht nicht unserer Vorstellung von aktiver Arbeit für Berndorf.

Aber nichtsdestotrotz werden wir, bei vernünftigen Ideen der Stadtregierung, unsere Unterstützung anbieten.

Ganz nach unserem Motto „Berndorf, wir schau´n drauf“!“

Vizebürgermeister Kurt Hoffer (LZB)

Bürgermeister Franz Rumpler (ÖVP) ist sehr bemüht: Es geht um das Wohl unserer Bürger und unserer Stadt. Mir ist es wichtig, dass wir mit allen Mandataren gut zusammen arbeiten können, auch mit der Opposition. Nur so können wir die Arbeit für unsere Stadt vorantreiben“

Davon ist auch Vizebürgermeister Kurt Hoffer (LZB) überzeugt: „Die Arbeit in der Koalition macht wirklich Spaß und es ist toll ein Teil dieser Stadtregierung zu sein“

UBV-Listenführer Gerald Aster

UBV-Listenführer Geral Aster:

"Da ich in unsere 4er-Koalition von Beginn an für die UBV verhandelte, kenne ich die Unsicherheiten, die alle vier Parteien anfangs verspürten. Doch nach einem Jahr ist die 4er-Koalition eingearbeitet, brachte einige Projekte voran und wird noch vieles leisten. Es ist BGM Rumpler zu verdanken, dass er teamorientiert führt und jedem Koalitionspartner, so auch UBV, seinen Freiraum gibt".

FPÖ-Fraktionsobmann Gerald Wolf

Fraktionsobmann Gerald Wolf (FPÖ): „Der Zusammenschluss mit der ÖVP, LZB und UBV war die beste Entscheidung, die wir treffen konnten. Wir sind eine Koalition auf Augenhöhe und können auch noch viel mehr an der Gestaltung unserer Stadtgemeinde mitarbeiten. Es gibt zwar sehr viel Arbeit aber der kommen wir alle sehr gerne nach“

ADLER LEGT SEINE ÄMTER ZURÜCK -

VERBLEIBT ABER IM GEMEINDERAT

Mit Pax möchte Adler die Rettungshundeausbildung machen

Berndorf: Kurt Adler gab seine Rücklegung des Stadtrates und des Parteiobmannes der SPÖ-Fraktion St. Veit bekannt, verbleibt aber als Gemeinderat. Adler  legt seine Funktionen ohne Streit und Groll zurück und bleibt auch seiner  SPÖ-Fraktion treu.   

Adler gilt als besonnener, verlässlicher Politiker, der der SPÖ treu verbunden ist. Fünfzehn Jahre war er als SPÖ Mandatar im Gemeinderat. Einige Jahre fungierte er als Stadtrat für Tourismus, Wirtschaft, anschließend für den Wohnbau, Raumordnung und Kultur. Nach dem Ableben von Werner Bader übernahm er den Vizebürgermeister, den er bis zur Gemeinderatswahl 2020 bekleidete. Als SPÖ-Spitzenkandidat bei der letzten Gemeinderatswahl musste er allerdings eine bittere Niederlage und den Verlust von 7 Mandaten einstecken.

Seit der letzten Gemeinseratswahl 2020 war er bis dato Stadtrat für Liegenschaften, Friedhöfe und Denkmäler.

Auf den Hund gekommen!

Adler sieht seine Zukunft eher im privaten Bereich, er schaffte sich einen Hundewelpen an, mit dem er die Ausbildung zum Rettungshund absolvieren möchte. Sein Gemeinderatsmandat wird  sich Adler  behalten:

„Ich bin der Meinung, dass meine Nachfolger bereits jetzt mehr in der Öffentlichkeit präsent sein sollten und nicht erst vor der nächsten Gemeinderatswahl. Ich werde ihnen mit Rat und Tat gerne zur Seite stehen und mich auch weiterhin bei der SPÖ und im Gemeinderat mit meiner Erfahrung einbringen. Ich bin überzeugt, den richtigen Schritt zum richtigen Zeitpunkt im Sinne der SPÖ Berndorf-St.Veit-Ödlitz-Veitsau-Steinhof gesetzt zu haben. Ich möchte mich für das Vertrauen und für die gute Zusammenarbeit bei allen bedanken“

Betroffen zeigte er sich allerdings über den Austritt seiner einstigen Parteifreunde, den er bis Freitag nicht wirklich wahrhaben wollte und auch dementierte. Als Adlers möglicher Stadtrats-Nachfolger wird Gemeinderat Jürgen Schrönkhammer (SPÖ) gehandelt.

POLIZEI BERNDORF AUF AUFKLÄRUNGSKURS

Die Haltestelle St. Veit wird immer wieder Opfer von Vandalen
Kontrollinspektor der Polizei Berndorf: Thomas Hochreiter

Berndorf: Laufend darf sich die Polizei Berndorf rund um Kontrollinspektor Thomas Hochreiter über Aufklärungserfolge verschiedener Delikte freuen, wie auch jetzt wieder bei zwei Fällen.

 

Einer davon war ein versuchter Versicherungsbetrug eines 40-jährigen Pottensteiners mit einer Schadenshöhe von ca. 27.000 Euro. Er gaukelte einen Wohnhauseinbruch vor, den ihm die Polizisten nach umfangreichen Erhebungen und Nachforschungen widerlegen konnten. Er wurde bei der Staatsanwaltschaft Wr.Neustadt wegen Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung und versuchten Versicherungsbetrug angezeigt.

 

Bahnhof Vandalen ausgeforscht

 

Der zweite Fall geht besonders Liebhaber historischer Gebäude und der Bevölkerung an die Nieren.

Der malerische, denkmalgeschützte Bahnhof in St. Veit wird immer wieder Opfer von Vandalen und Sachbeschädigungen. Deshalb ist die Freude in der Bevölkerung umso größer, dass die Polizei Berndorf zwei dieser Täter ausforschen konnte. Dieses Mal versuchten zwei Jugendliche im Alter von 15 Jahren in eine dort deponierte Zeitungskassa einzubrechen und schossen die Fensterscheiben am Bahnhof ein. Obwohl sich die Schadenssumme mit ca. 1500 Euro eher gering hielt, ist es für die St. Veiter eher von ideellem Wert, dass diese Strolche ausgeforscht werden konnten. Sie wurden bei der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt auf freiem Fuß angezeigt.

ING. GEORG RUMPLER NEUER FF-KOMMANDANT DER FF-ST.VEIT

1. FF-Kommandant der FF-St.Veit: Alexander Hiez von 1874-1876

St.Veit: Bei der 147. Mitgliederversammlung der FF-St. Veit im Dorftreff fanden auch die Wahlen für den FF-Vorstand statt.

 

 

Vor der Mitgliederversammlung wurden die Feuerwehrmitglieder einem freiwilligen Corona-Test durch dazu ausgebildete Kameraden der FF St. Veit, die auch als Rot-Kreuz-Sanitäter tätig sind, unterzogen.

 

Zum neuen Kommandanten der FF St. Veit/Tr. wurde der bisherige

RUMPLER LÖST MARSCHALL AB

2. Kommandant Stellvertreter Ing. Georg Rumpler gewählt, der in dieser Funktion Josef Marschall, der nicht mehr zur Wahl antrat, nachfolgt.

Zum Feuerwehrkommandant-Stellvertreter wurde Ing. Anton Appel jun. gewählt, der Abschnittsfeuerwehrkommandant Brandrat DI Rudolf Hafellner in dieser Funktion nachfolgt. Auch Rudi Hafellner stellte sich nicht mehr der Wahl, wird jedoch wieder für die Wahl zum Abschnittsfeuerwehrkommandanten zur Verfügung stehen.

 

Nach der Angelobung des neuen Kommandanten und dessen Stellvertreters durch Bürgermeister und Feuerwehrkamerad Franz Rumpler (ÖVP) wurde der bisherige Leiter des Verwaltungsdienstes, OV Johannes Weinbauer, vom neuen Kommandanten wieder in diese Funktion bestellt.

 

Anschließend wurde Josef Marschall in Würdigung seiner Verdienste als Feuerwehrkommandant zum Ehren-Feuerwehrkommandant der Freiwilligen Feuerwehr St. Veit/Tr. ernannt. Josef "Pepe" Marschall war seit 2004 Kommandant und lange Zeit davor im Verwaltungsdienst, auch auf Abschnittsebene, tätig.

Ebenso wurde Rudolf "Rudi" Hafellner in Würdigung seiner Verdienste als stellvertretender Kommandant zum Ehren-Feuerwehrkommandantstellvertreter ernannt. Rudi Hafellner war 5 Jahre 1. Kommandant-Stellvertreter und davor auch jahrelang im Verwaltungsdienst, ebenso wie Josef Marschall auch auf Abschnittsebene, tätig.


 

Beide Kameraden versicherten, auch weiterhin mit vollem Einsatz der Feuerwehr St. Veit/Tr. zur Verfügung zu stehen.

Die Angelobung von Sebastian Kantner, der von der Feuerwehrjugend in den Aktivstand überstellt wurden und die Beförderung von Marco Maitz zum Hauptfeuerwehrmann wurde bereits vom neuen Kommando ausgesprochen.

 

Die Kameraden der FF St. Veit/Tr. gratulieren den ausgezeichneten und beförderten Kameraden, aber vor allem dem neu gewählten Kommandant HBI Ing. Georg Rumpler und seinem Stellvertreter OBI Ing. Anton Appel und wünschen ihnen für ihre verantwortungsvolle Tätigkeit alles Gute, aber auch viel Kraft.

Ing. Anton Appel, Ing. Georg Rumpler und Hannes Weinbauer

WIR GRATULIEREN

ZITA ZEMETER

ZUM GEWONNENEN

1. PLATZ

BEIM  WEIHNACHTSDEKOWETTBEWERB 

HILFE VON VERSICHERUNGSBERATER 

Berndorf: Ein Pottensteiner (Name der Redaktion bekannt) konnte seine Autoversicherung nicht zahlen und war verzweifelt. Ihm drohte bereits der Kennzeichenentzug.

In seiner Hilflosigkeit kontaktierte er seinen Versicherungsberater Andreas Kronfellner, der ihm riet, so viel wie möglich einzuzahlen und ihm den Beleg zu mailen. Er würde sich dann um eine eventuelle Ratenvereinbarung kümmern.

Dies tat der Pottensteiner und es kam für ihn ein kleines Weihnachtswunder in Form eines Mails retour. Kronfellner beglich aus eigener Tasche den Rest und dem Autolenker blieb der Entzug der Kennzeichen erspart.

Bekannt wurde das Ganze nicht etwa von Kronfellner, sondern von dem Versicherungsnehmer und nach und nach stellte sich heraus, dass er nicht der Einzige ist, der bereits in dieser Form Hilfe von Kronfellner erhielt.

ADLER RETTET HISTORISCHE GRÄBER

Berndorf: Stadtrat Kurt Adler ist auch für die Friedhofe zuständig und ehrt ganz besonders das Andenken an die Verstorbenen. Deshalb ist es ihm auch ein großes Anliegen, einzigartige und historische Grabstätten zu erhalten und zu schützen. Einige davon ließ er bereits vom Gestrüpp befreien und versucht deren Geschichte zu erforschen.

Der Friedhof in Berndorf wurde 1904 unter Bürgermeister Ferdinand Harless errichtet. Unlängst holte STR Kurt

Adler die Expertise von Heimatforscher Reinhard Muschik ein, um zu erheben, welche der

heimgefallenen Gräber von historischem Wert für die Stadtgemeinde Berndorf sind. Viele der Kreuze

bzw. Grabsteine können als sakrale Kulturgüter bezeichnet werden, weshalb die Errichtung einer Art

Gedenkstätte geplant ist, um diese wertvollen Zeitdokumente zu erhalten.

Bei ersten Arbeiten, alte, bereits seit vielen Jahrzehnten heimgefallene Grabstätten auszuschneiden,

stieß man auf eine sehr interessante Skulptur, die von STR Kurt Adler als „der Denker“ bezeichnet

wird und Rätsel aufgibt.

Adler hofft auf Informationen aus der Bevölkerung

 

Bekannt ist nur, dass eine Fam. Mayr bis 1981 für die Erhaltung des Grabes aufkam. Wen die Skulptur

darstellt, konnte bis dato nicht erhoben werden. Hier würde sich STR Kurt Adler über Unterstützung

aus der Bevölkerung freuen: „Wir sind auf Hinweise der älteren Generation angewiesen, die uns

vielleicht über den Urheber dieser Skulptur, bzw. wen sie darstellt, Aufschluss geben kann. Wir

stehen erst am Anfang der Arbeiten und sind schon sehr gespannt, welche Mysterien unser Friedhof

noch enthüllt. Eine Gesellschaft erkennt man auch darin, wie sie mit ihren Verstorbenen umgeht.“

Mehr Sicherheit für Berndorf

Die Kooperation zwischen der Stadtgemeinde Berndorf und der Sicherheitsfirma FasSsec wurde verlängert.

 

Seit 1. August unterstützt die Firma FasSsec die Stadtgemeinde Berndorf mit Rundgängen und Kontrollen in den Abend- und Nachtstunden. Die enge Zusammenarbeit zwischen der Firma FasSsec und der Abteilung Ortspolizeilichen Angelegenheiten wurde ursprünglich bis September 2020 abgeschlossen durch das postive Feedback der Bevölkerung nun verlängert. Für Stadtrat Ullrich ein Schritt in die richtige Richtung, da diese Jahr besonders viele Vandalenakte und mutwillige Zerstörungen zu verzeichnen waren. Seit die Abteilung für Ortspolizeiliche Angelegenheiten durch die Firma FasSsec unterstützt wird und somit letztlich die Präsenz erhöht wird, sind auch diese Delikte rückgängig. Auch den zuständigen Mitarbeiter Mark Benedek freut die Verstärkung, ein guter Anfang für die erfolgreiche Abteilung.

PLAUDEREI IM TAL MIT BÜRGERMEISTER

FRANZ RUMPLER

KINDERGARTENZUBAU IN DER KLOSTERMANNGASSE

Berndorf: Nachdem die Stadtgemeinde Berndorf über Nachwuchs nicht klagen kann, sind zusätzliche Kindergartenplätze notwendig geworden. Vizebürgermeister Kurt Hoffer plante einen Zubau im Kindergarten-Klostermanngasse, der jetzt gebaut werden soll. Mit der Fertigstellung wird im Herbst 2021 gerechnet.

„Nachdem der Plan für den KINDERGARTEN-ZUBAU  im Gemeinderat einstimmig beschlossen wurde, kann man zügig an der Umsetzung dieses großen Projektes herangehen. Wir haben durch die provisorische Installierung zweier zusätzlicher Kindergarten- Gruppen schon jetzt zusätzlich Platz für unsere Kinder für das laufende Jahr geschaffen und werden nun den KG in der Klostermanngasse um drei Gruppen ausbauen. Dieser Neu- und Zubau beinhaltet auch zusätzlich die Installierung einer Tagesbetreuungseinrichtung, um auch den dafür vorhandenen Bedarf abdecken zu können. Als Vizebürgermeister und Ressortzuständiger freue ich über die kompetente Herangehensweise des Berndorfer Bauamtes und möchte mich bei allen Beteiligten für ihre Unterstützung bedanken. Besonders hervorheben möchte ich unseren Bürgermeister Franz Rumpler und unseren Finanzstadtrat Christoph Prendinger, die wesentlich dazu beigetragen haben, dieses tolle und wirklich notwendige Projekt so schnell und professionell auf Schiene zu bringen! Wir als Stadtgemeinde haben hiermit ein wirklich eindeutiges Zeichen gesetzt, wie wichtig uns auch der Ausbau der Kinderbetreuung für Berndorfs Familien ist“, ist Hoffer überzeugt.

EHRUNGEN VERDIENTER BÜRGER 

FOTOS: ANDREAS HALTMEYER

 

Der 23. August stand im Zeichen von besonderen Persönlichkeiten, die Besonderes für unsere Stadtgemeinde Berndorf geleistet haben. Bürgermeister ehrte die in der vergangenen Periode aus dem Gemeinderat ausgeschiedenen und verdienten Persönlichkeiten wie Renate Kiss, , Friedrich Vyskocil, Markus Wölfl, Kurt Wölfl, Gertraud Fürst und Brigitta Zauner sowie die beiden engagierten Stadträte a.D. und Andreas Rottensteiner. Goldene Ehrennaden erhielten auch Kontrollinspektor in Ruhestand Robert Janisch und Medizinalrat Dr. Helmut Niederecker.
Hervorzuheben ist die Auszeichnung mit dem Goldenen Ehrenring der Stadtgemeinde Berndorf für Christa Kratohwil, die in ihrer 30-jährigen Tätigkeit im Gemeinderat laut BGM Rumpler unter anderem „Denkmäler restaurierte und setzte (wie die Diana im Theaterpark) oder sogar aufwendig versetzte (wie die Niederfeldkapelle)“.
Für die Ehrung des ehem. Vorstandsvorsitzenden der Berndorfer AG Dr. Peter Pichler kam sogar Nationalratsabgeordnete Mag. -Cincelli mit einer herzlichen Laudatio nach Berndorf und überreichte ihm den Goldenen Bären der Stadtgemeinde Berndorf.
Vielen Dank an den Musikverein St. Veit und die Streichergruppe rund um Eva Schanznig, die für einen klangvollen, musikalischen Rahmen sorgten und an die Showdance Gruppe Triestingtal für den schwungvollen Abschluss des Festaktes im Theaterpark.

GEMEINDERATSWAHL 2020

Testtermine im Triestingtal 

Züricher Schnitzerl aus der Casa Italia

Die Fetzenkammer findet man auf FB unter

"Erste Berndorfer Fetzenkammer"

KATER LAUSER

IST EIN EIFRIGER  LESER

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TRIDOK urheberrechtlich geschützt