RUBRIK: POTTENSTEIN IM BLITZLICHT

Empfehlen Sie diese Seite auf:

POTTENSTEIN IM

BLITZLICHT

 

BÜRGERMEISTER

DANIEL PONGRATZ

 

Marktgemeinde Pottenstein
Hauptplatz 13

2563 Pottenstein

 
Telefon 02672 / 82 424 -0
Faxnummer 02672 / 82 424 -31
Web http://www.pottenstein.at
E-Mail gemeinde@pottenstein.at

Nationalratswahlen 2019

Ergebnis Marktgemeinde Pottenstein

Hermine Ungerböck -

eine Künstlerin mit Herz

Hermine Ungerböck ist eine Künstlerin mit Herz und Geschmack, deren Bilder vielen Kennern gefallen.

Das Gerücht, dass einem viele Interessen jung halten, steht der Künstlerin buchstäblich ins Gesicht geschrieben.

Die Malerin sieht mit ihren 68 Jahren noch blendend aus und drückt ihre positive Art auch in ihren Bildern aus.

Die ehemalige Ordinationsassistentin lebt ihre abstrakte Malerei nach div. Kursbesuchen wie u.a. in der Volkshochschule Baden und der Künstlerin Christina Wagner Videira am liebsten mit Acryl aus.

Bei zahlreichen Ausstellungen wie z. B. im Freizeittempel Wr. Neustadt, in der Straßengalerie Leutersdorf in der Erlöserkirche Wr. Neustadt und auch im Pottensteiner Herrenhaus waren sich die Besucher über ihr Können einig.

Die Werke der dreifachen Oma kann man auch nach tel. Vereinbarung (0664/73669198) bewundern.

Sportgeräte für Pottenstein

Pottenstein: Kostenloser Freizeit Outdoor Spaß in Pottenstein Im Pottensteiner Raimundpark zieren seit einiger Zeit sogenannte „Free Gym“- Sportgeräte die Anlage. Sie wurden auf Initiative von Bürgermeister Daniel Pongratz aufgestellt, um die Bevölkerung für mehr Bewegung zu motivieren und vor allem die Möglichkeit zur kostenlosen Fitness zu geben. Zentral gelegen, treffen sich an dieser Stelle der Triestingtaler Radweg und die Berndorfer Laufstrecke. Neben einer Rastmöglichkeit stehen eben diese Geräte zur Verfügung, die regen Zuspruch finden. „Es ist eine Freude zu hören und zu beobachten welche unterschiedlichen Personenkreise diese Geräte verwenden. Kinder, Jugendliche und PensionistInnen toben sich dort aus und haben sich für ein wenig körperliche Ertüchtigung motivieren lassen“, freut sich Bürgermeister Daniel Pongratz, der die Idee solche Geräte aufstellen zu lassen, auf der Kommunalmesse im Rahmen des österreichischen Gemeindetages bereits vor einigen Jahren hatte. Als „Gesunde Gemeinde“ feiert die Marktgemeinde Pottenstein heuer bereits ihr 20-jähriges Jubiläum und ist immer bestrebt viele Initiativen für mehr sportliche Aktivitäten zu setzen. Deshalb wurde auch vom Raimundpark weg ein zusätzlicher „Tut-gut“-Schritteweg installiert, der zwei wunderschöne Strecken bietet. Die Geräte wurden neben Mitteln der Marktgemeinde Pottenstein in Kooperation mit LEADER und Wienerwald Tourismus finanziert.

Fertigstellung der Lagerhausbrücke !!!

EU-Wahl 2019

Wahlergebnis Marktgemeinde Pottenstein

Quelle: BH-Baden (ohne Wahlkartenergebnis)

POTTENSTEIN AM

52. TRIESTINGTALER VOLKSFEST

SPATENSTICH FÜR ÄRZTEZENTRUM

Pottenstein: Am 3.4 fand der feierliche Spatenstich für das Pottensteiner Gesundheitszentrum mit zusätzlich 9 geförderten Wohneinheiten statt. Bgm. Daniel Pongratz begrüßte die anwesenden Gäste, allen voran LR Ludwig Schleritzko der in Vertretung von LH Johanna Mikl-Leitner kam. Pongratz betonte wie wichtig dieses Gesundheitszentrum nicht nur für Pottenstein sondern für die gesamte Region ist. Jetzt gilt es Fachärzte für die drei Ordinationen zu finden. Der besondere Dank galt aber für die bereitgestellte Summe an Wohnbauförderungsmitteln, mit denen nicht nur dieses sondern viele weitere Projekte in Pottenstein vorangetrieben wird und der Wohnbau sehr forciert wird. Auch der Geschäftsführer der GEWOG Fritz Klocker zeigte sich sichtlich erleichtert und zufrieden, dass nach 3 jähriger Planungsphase nun endlich der Bau starten wird. Finanzlandesrat Schleritzko führte in seiner Festrede aus, dass das Arbeitsprogramm der Landesregierung aus vier Schwerpunkten besteht. Arbeit, Familie, Mobilität und Gesundheit. All diese vier Schwerpunkte finden sich im Bau dieses Zentrums wieder und auch er hoffe, dass durch die Arztpraxen ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der ärztlichen Situation im Triestingtal erfolgt. Baubeginn ist für Mai 2019 vorgesehen und nach einer hoffentlich erfolgreichen Bautätigkeit, bei der vor allem regionale Betriebe profitieren, ist die Fertigstellung für Herbst 2020 anvisiert.

Jazz Trio Cuvee: Thomas Geusch, Max Höller und Gerhard Hrubes

2. Christoph Anderle, Horst Eisenmengel, Friedrich Klocker, Daniel Pongratz, Ludwig Schleritzo, Josef Balber

3. Das Apothekerpaar  Johanna und Walter Sztacek freuen sich schon auf das neue Geschäftslokal

Ein "Engl" für Pottenstein !

Pottenstein: Zu einem wahren Kulturmagneten mauserte sich der Pottensteiner Verein für Kultur und Fremdenverkehr Pottenstein/Fahrafeld und verdankt den bisherigen Erfolg hauptsächlich der Familie Engl-Wilner.

Fritz Engl zog mit seiner Gattin Magdalena Engl-Wilner vor dreieinhalb Jahren in die kleine Marktgemeinde Pottenstein.

WO EHRENAMT NOCH EHRENAMT IST!!

Das Ehepaar war begeisterte Kulturliebhaber und vor allem auch Kenner und brachten so ihr Wissen und einen enormen Arbeitseinsatz ins Pottensteiner Herrenhaus mit um dort die Kulturszene zu beleben. Seit dem gibt es in jedem Monat einen kulturellen Leckerbissen, der sich sehen und hören lassen kann. Von der Welt der Literatur bis zur Oper wird alles geboten, was die Herzen begehren.

 

Nach dem tragischen Tod von Fritz Engl Ende letzten Jahres, befürchtete man schon, dass das auch das Aus der Pottensteiner Kultur wäre. Da hat man aber ganz gewaltig die Einsatzfreude von seiner Witwe Magdalena, von ihren Freunden liebevoll "Mecki" genannt, unterschätzt. Sie legt sich mächtig ins Zeug und hat bereits für 2019 ein volles Programm im Angebot.

"In Pottenstein hat sich mein Lebenstraum erfüllt. Ich wollte schon immer aus der Stadt auf´s Land ziehen, musste aber 62 Jahre darauf warten.

Schon bevor wir nach Pottenstein gezogen sind, hat uns der frühere Obmann des Vereins für Kultur und Fremdenverkehr Pottenstein/Fahrafeld, im Jahr 2016, als Mitarbeiter in den Vorstand gerufen und nach der schweren Erkrankung des Obmanns Herrn Josef Maierhofer, habe ich die “Obfrauschaft“ des Vereins im April 2017 übernommen. Ich versuche mit einem möglichst abwechslungsreichen Programm im Herrnhaus in Pottenstein, jedes Monates einmal, für kulturinteressierte Gäste Unterhaltung und Information zu bringen. Alle Veranstaltungen finden bei Eintritt mit freier Spende und einem Pausenbuffet ebenfalls mit freier Spende, statt.

Die nächste Veranstaltung gehört der Welt der Oper. Am 23. März um 19:00 Uhr im Herrnhaus haben wir einen „Ausflug in die Welt der Oper“ geplant:

Martina KÖNIG - sie hat schon vor drei Jahren einmal einen Auftritt im Herrnhaus absolviert - bringt uns heuer internationale Gäste mit. Sie selbst ist eine Tirolerin, ihr Gesangespartner ist ein Argentinier und die Pianistin kommt aus dem asiatischen Raum.

Die Veranstaltung danach am 6. April 2019 19:00 Uhr ist eine Multimediashow, ein Bericht von einer Reise mit meinem Mann zu „Marokko´s Königsstädten“. Am 18. Mai 2019 19:00Uhr bringen wir das Hallenstein-Ensemble mit einem „Muttertags/Frühlingskonzert“. Die beiden ehemaligen Volksopern- und Stadttheater Baden-Sänger machen mit uns eine Reise in die Welt der Operette und das erste Halbjahr schließen wir mit einem Abend mit dem Wiener Helmut Schneeweiß am 8. Juni 2019 19:00 Uhr. Sein Thema für diesen Abend: „Wienerschmäh auf der Harmonika“.

Ein weiterer Teil unseres Vereins betrifft das Betreuen von ca. 80 Bankerln an den verschiedensten Wegen in und um Pottenstein. Die Patenschaft für die Bänke wurden von Privatpersonen und Firmen übernommen und wir halten für einen geringen Patenschaftsbeitrag die Bänke in Ordnung.

Außerdem betreue ich noch die „Topothek Pottenstein-Fahrafeld“. Das heißt, auf einer Internetseite wird die Geschichte des Ortes mit Hilfe von Privatbildern, Dokumenten, Geschichten aus der Bevölkerung dargestellt. Die Pflege der Topothek und auch die gesamte Tätigkeit in unserem Verein erfolgt von den Vorstandsmitgliedern und mir absolut ehrenamtlich. Über unsere Aktivitäten können sich die interessierten Leser auf unserer Homepage: www.kultur-pottenstein.at informieren.“

PONGRATZ EIN JAHR BÜRGERMEISTER

Pottenstein: Am 12.02.2019 jährt sich das Angelobungsdatum des Pottensteiner Bürgermeisters Daniel Pongratz zum ersten Mal.

Trotz dieser kurzen Zeitspanne kann er, gemeinsam mit seinem Team auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken, in dem viele wichtige Projekte umgesetzt bzw. gestartet wurden.

 

Im Bereich der Straßensanierungen wurde einiges getan, speziell die ersten Schritte für ein barrierefreies Ortsgebiet wurden veranlasst.

„Man glaubt gar nicht welchen Herausforderungen Mütter mit Kinderwägen, Rollstuhlfahrern oder älteren MitbürgerInnen mit Rollator gegenüberstehen, wenn die Gehsteige nicht richtig abgeschrägt sind“, meint der äußerst motivierte Bürgermeister.

 

Die beiden Feuerwehren wurden mit € 60.000,00 unterstützt und konnten unter anderem neue Helme und Jacken ankaufen sowie die Beladung für das neue (und vor allem schuldenfrei ausfinanzierte) Feuerwehrauto anschaffen.

Seit rund 20 Jahren wurde erstmalig wieder eine größere Summe in den Sportplatz investiert.

Mit den investierten € 30.000,00 wurde auf dem Kabinendach eine Solaranlage aufgestellt, sowie der Zaun und Kabinenboden erneuert.

Im Bereich der Freizeitangebote wurden „Free Gym“ Sportgeräte beim Park der Raimundsiedlung aufgestellt, welche im kommenden Frühjahr offiziell eröffnet wird.

 

Besonderes Augenmerk legt der Bürgermeister auf die Ortsbildpflege sowie auf die Unterstützung der Vereine.

Mit dem wiedereingeführten Blumenschmuckwettbewerb möchte er seine MitbürgerInnen animieren, durch Blumenschmuck den Ort lebendiger zu gestalten.

Die gute finanzielle Lage der Gemeinde lässt erstmalig wieder großzügige, finanzielle Unterstützung der Vereine zu.

„Vereine sind eine wichtige Säule in unserer Gesellschaft und mir ist die Unterstützung dieser sehr wichtig. Für unser gesellschaftliches und soziales Leben sind Vereine von großer Bedeutung und ich bin stolz und froh, dass Pottenstein eine Vielzahl an engagierten und erfolgreichen Vereinen aufweisen kann!“

 

Durch seine 10 jährige berufliche Tätigkeit auf dem Gemeindeamt, weiß Daniel Pongratz ganz genau wie Gemeinde funktioniert und auch welche Bedürfnisse seine Kolleginnen haben. So wurde zum Beispiel auch der Bauhof komplett aufgerüstet und neue, zeitgemäße Werkzeuge und Maschinen sowie ein neues Gemeindefahrzeug angeschafft, die dem Außendienst die Arbeit erleichtern soll.

 

Finanziell ist die Marktgemeinde Pottenstein stabil und sehr gut unterwegs. Der Schuldenstand hat sich auf unter 2 Millionen Euro reduziert, auslaufende Darlehen, eine überschaubare Haushaltsführung sowie Unterstützung in Form von Bedarfszuweisungen des Landes, lassen zukunftsorientierte Investitionen zu.

 

Auch für 2019 ist viel geplant, unter anderem Straßensanierungen, Renovierung der Aubrücke, die Neugestaltung des Kirchenplatzes, Anschaffung eines Elektroautos für den Außendienst inklusive einer öffentlichen Energietankstelle, Photovoltaikanlagen auf Gemeindeobjekten (Kindergarten, Bauhof, Sonnenhaus), sowie die Revitalisierung und Neugestaltung der Grünanlagen inklusive einem Projekt mit und für Jugendliche.

 

Trotz dieser Investitionen können auch Rücklagen für anfallende Abfertigungen sowie die anstehende Kanalsanierung gebildet werden.

„Ich denke wir sind auf einem guten Weg und schauen einer guten Zukunft in Pottenstein entgegen. Ich freue mich auf weitere spannende Jahre, in denen ich hoffentlich weiter für meine Gemeinde arbeiten kann. Für die kommenden Gemeinderatswahlen haben wir bereits ein gutes Team, das diesen Weg mit mir bestreiten wird und weiterhin Verantwortung für Pottenstein/Fahrafeld übernehmen möchte", meint Pongratz.

„Seit 2008 ist Daniel bei der Marktgemeinde Pottenstein beschäftigt. In dieser Zeit konnte er viel Erfahrung in der Gemeindeverwaltung und im positiven Umgang mit den Gemeindebürgern sammeln. Seit nunmehr 1 Jahr ist er Bürgermeister und führt diese Tätigkeit mit großem Engagement und Freude durch. Sein offenes Ohr für die Bevölkerung und auch für die Bediensteten der Marktgemeinde Pottenstein ist allseits bekannt. Wir wünschen ihm weiterhin viel Erfolg in der Ausübung seines Amtes als Bürgermeister!", meint Amtsleitr Andreas Hönigsberger

 

DER POTTENSTEINER POET WALTER HACKER

Walter Hacker

Pottenstein: Kaum wird auf Facebook ein Kommentar veröffentlicht, findet man als Antwort Minuten später bereits ein passendes, unterhaltsames Gedicht von Walter Hacker dazu.

Der pensionierte Rauchfangkehrermeister ist auch in puncto Poesie ein Meister und sorgt mit seinen künstlerischen Ergüssen für Lachsalven und das nicht nur im Fasching.

Bereits vor Jahrzehnten fing der sympathische Pottensteiner zum Dichten an, Anfangs bei Feierlichkeiten und später bei jeder Gelegenheit.

"Es sprudelt einfach so aus mir heraus und jedes meiner Gedichte kommt von Herzen".

Besonders sein Enkerl Julian inspirierte ihm zu literarischen Höchstleistungen.

"Mir macht das Dichten einfach Spaß und wenn ich etwas ansprechendes  lese,  muss ich einfach meine Sprücherl dazu verfassen, die ja auch meistens für Heiterkeit sorgen", meint der immer bestens gelaunte Meister der Poesie.

Vergnüglicher Abend im Herrenhaus

Am 26.1.2019 fand im Herrenhaus ein toller, lustiger Abend statt. Jörg Maria Berg und Tamara Stadnikow haben sich als kongeniale Partner mit einem abwechslungsreichen,und musikalischen Programm präsentiert. Das Publikum hat mitgesungen und gelacht, teilweise auch nachdenklich zugehört - einfach sich gut unterhalten! Die Beiden waren wirklich großartig.  "Wenn es möglich ist, wollen wir sie nächstes Jahr wieder einladen. Das Publikum hat jedenfalls den Wunsch schon geäußert", meint Magdalena Wilner Engl vom Kulturforum Pottenstein.

Erinnerung an die Ersten Klassen

Volksschule 2013 - 2015

Pottenstein startet mit dem Bau eines Rückhaltebeckens

"Das Rückhaltebecken ist bereits seit vielen Jahren in Planung. 2014 wurde es dann wasserrechtlich genehmigt. Aufgrund der vielen Beteiligten und den verschiedensten Besonderheiten, wie Kabelumleitungen, neuer Brückenbau, Fördergenehmigung, etc. wird nun nach langer Vorbereitungszeit mit dem Bau begonnen. Mit einem Gesamtfassungsvermögen von 750.000m3 wird unser Becken das größte in NÖ und eines der größten Österreichs. Für die gesamte Region ist der Bau im Hinblick auf den Hochwasserschutz enorm wichtig und ich freue mich, dass das Rückhaltebecken auch nutzbar geplant wurde. Es wird auch nach Fertigstellung wieder einen Festplatz, mit Strom, Wasser und WC Anlage geben sowie einen Naturbadeplatz. Die Gesamtkosten von ca 40.000.000 teilen sich Bund und Land NÖ sowie der Triestingwasserverband zu 85% und 15%. Ich bedanke mich beim Triestingwasserverband für die Planung und Koordination sowie beim Land NÖ für den Beschluss von rund 4.000.000 für den Bau des Beckens" so der Pottensteiner Bürgermeister Daniel Pongratz

Romantisch in den Ehehimmel  im neuen Pavillon

Pottenstein: Wer würde nicht gerne in einem perfekten Rahmen in den siebenten Ehehimmel schweben. Die Marktgemeinde Pottenstein bietet jetzt für Heiratswillige einen traumhaften, südländisch anmutenden weißen Pavillion, wo man sich das Ja Wort geben können.

Der Pavillon trohnt in der Parkanlage des alten Herrenhauses und das Team des Standesamtenverbandes Pottenstein gestaltet mit viel Liebe eine  ganz persönliche Trauungszeremonie.

Errichtete wurde der Pavillon im August 2017 von der Pottensteiner Kommunalbetriebs GmbH&Co KG mit Unterstützung der Außendienstmitarbeiter der Marktgemeinde Pottenstein.

Der Pavillon samt 45 Rattanstühle kann aber auch für kleine Veranstaltungen,  musikalische Darbietungen oder Lesungen gemietet werden. Bei Interesse gibt gerne das Standesamt Pottenstein unter der Tel.Nr. 02672/8242DW11 oder DW13 Auskunft.

Pottensteins neuer Vize

Der bei der letzten konstiutierenden Gemeinderatssitzung am 12. Februar 2018 neu gekürte Vizebürgermeister aus Pottenstein ist politisch gesehen kein Neuling. Reinhard Datler zog bereits 2005 in den Gemeinderat ein und war als Ausschussobmann für die Ressorts Vereine/Sport und Kultur zuständig und konnte somit bereits jede Menge Erfahrungen sammeln.

Datler wurde 1946 in der kleinen Waldviertler Gemeinde Weißenbach geboren, 1963 übersiedelte er als gelernter Textilfachmann ins Burgenland.

1972 lockte Datler  die Pottensteiner Tuchfabrik ins Triestingtal wo er mit seiner ersten Gattin samt seinen zwei Kindern seine Zelte aufschlug. Nach Zwischenstation in zwei Webereien begann Datler   bei der Fa. Lohmann & Rauscher wo er als Meister bis zur Pensionierung 2008 tätig war.

Wie das Leben so spielt, wurde der neue Vize  1984 von seiner ersten Frau geschieden und lebt seit dem mit seiner Fini in einer Lebensgemeinschaft.

Für seine Tätigkeit als Vizebürgermeister hat sich Datler allerhand vorgenommen, wobei eines seiner Hauptaugenmerke die Verkehrs- und die Schulwegsicherung ist, die er fünf Jahre lang als Schulwegpolizist freiwillig versah.

"Man kennt mich bisher als radfahrenden, walkenden und fotografierenden Gemeinderat. Durch diese meiner Hobbys bekommt man sehr viele Eindrücke, nicht immer zur Freude anderer, über das Aussehen in der Gemeinde und da gibt es da oder dort Handlungsbedarf. Ich werde mich auch mit den Schulleitern und den Elternvereinen zusammensprechen, ob es nicht wieder eine Schulwegsicherung geben könnte. Die Geschwindigkeitssituation in den 30iger Zonen ist auch unbefriedigend, da muss man unbedingt dagegensteuern", meint Datler.

Landtagswahl 2018

Ergebnis Marktgemeinde Pottenstein

Brückeneröffnung in Pottenstein

Die Bahnhofsbrücke wurde im Jahr 1987 errichtet und seitdem nicht mehr saniert. Durch Experten der NÖ Landesregierung wurde eine Generalsanierung empfohlen.

Diese wurde vom Gemeinderat beschlossen und schließlich mit Gesamtkosten von knapp € 150.000,00 durchgeführt. Seitens des Landes NÖ wurde die Gemeinde Pottenstein mit Bedarfszuweisungen für Strassen- und Brückenbau in der Höhe von € 120.000,00 unterstützt.

Die feierliche Eröffnung der Brücke fand im Beisein von Landesrat Karl Wilfing, der in Vertretung der Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leinter kam, statt.

Wechsel im Ortsparlament

Pottenstein: Alle Stationen in der Gemeindepolitik hat Eva Baja-Wendl durchlebt. 1990 Gemeinderätin, ab 2000 geschäftsführende Gemeinderätin, 2005 Vizebürgermeisterin und 2012 schließlich Bürgermeisterin. Mit Ende Jänner nächsten Jahres wird Bgm. Eva Baja-Wendl ihren Rücktritt bekanntgeben. Vize Daniel Pongratz soll ihr Nachfolger werden.

„Es war für mich und unser Team von Anfang an klar, dass ich ca. in der Halbzeit der Wahlperiode aus diesem Amt ausscheiden werde, so hat Daniel genügend Zeit um sich bis zur nächsten Gemeinderatswahl als Bürgermeister einzuarbeiten“, meint die scheidende Bürgermeisterin.

„Diesen Fahrplan haben wir gemeinsam vor der GR-Wahl 2015 festgelegt, den genauen Termin zur Übergabe haben Daniel und ich entschieden“.

 

2012 wurde Eva Baja-Wendl überraschend Bürgermeisterin der Marktgemeinde Pottenstein. Unter nicht immer einfachen Umständen hat sie dieses Amt mit Freude und Einsatzbereitschaft ausgeübt, und gemeinsam mit ihrem Team bei den Wahlen 2015 verteidigt. Mit Daniel Pongratz steht ihr ein pflichtbewusster und engagierter Vizebürgermeister zur Seite. Dass er einmal das Bürgermeisteramt übernehmen wird, und Nachfolger werden wird, war nie ein Geheimnis.

„Ich kenne die Aufgaben der Gemeinde ganz genau und sehe der Herausforderung mit viel Freude, aber auch Demut entgegen“, sagt Vizebürgermeister Daniel Pongratz

 

Meine Frau und ich sind nun Hausbesitzer in Pottenstein und werden unseren Hauptwohnsitz hierher verlegen. Wir sind nun „ordentliche Pottensteiner“ und somit gibt es für die Opposition hier keine Angriffsfläche mehr.

 

Die Bevölkerung wird über diesen Schritt und den genauen Ablauf der „Übergabe“ in Form einer „Halbzeitbilanz“ im Zuge einer großen Hausbesuchsaktion, beginnend im Jänner, informiert werden.

NATIONALRATSWAHL 2017

ohne Gewähr

POTTENSTEIN:

gültige Stimmen:   1.558

 

SPÖ          502         32,22 %      - 1,83 %

ÖVP          408         26,19 %      + 4,49 %

FPÖ          429         27,54 %      + 7,14 %

Grüne        53            3,40 %      - 6,53 %

Neos          81            5,20 %      + 1,54 %

Pilz             49            3,15 %

Sonstige    36            2,31 %      - 7,95 %

 

Ehrungen für verdiente Pottensteiner

POTTENSTEIN. Im Zuge der diesjährigen Raimundringverleihung wurde im Vorfeld ein Festakt, mit Ehrungen verdienter MitbürgerInnen abgehalten.

Aufgrund des Vorschlages von Vizebürgermeister Daniel Pongratz wurden engagierte Bürgerinnen und Bürger für ihr verdienstvolles und langjähriges Engagement in den unterschiedlichsten Vereinen ausgezeichnet.

Wer geehrt wurde, wurde auf Vorschlag von Vizebgm. Pongratz, einstimmig vom Gemeinderat beschlossen.

Die Ehrungen wurden in die drei Bereiche Sport, Musik sowie Seniorenangebote, Brauchtum und Kultur unterteilt.

Gesamt wurden 3 goldene und 7 silberne Ehrennadeln, 4 Ehrentafeln in Gold, 6 Musikpreise sowie 10 Anerkennungsurkunden verliehen.

 

Hintergrund der Ehrung war es, den Funktionären die sich teilweise seit Jahrzehnten engagieren einmal öffentlich Danke zu sagen.

„Ein funktionierendes Vereinsleben ist enorm wichtig für das soziale und gesellschaftliche Zusammenleben in einem Ort“, betonte Vizebgm. Daniel Pongratz in seiner Ansprache.

 

Ausgezeichnet wurden:

 

ASKÖ Pottenstein

 

Anerkennungsurkunde                       30 jähriges Bestandsjubiläum

SCHWARZ Karl                                  goldene Ehrennadel

SCHWARZ Erika                                 silberne Ehrennadel

HANDLER Walter                               silberne Ehrennadel

 

UNION Pottenstein

 

ZEMSAUER Norbert               Ehrentafel in Gold

FLIESSENSCHUH Johann       silberne Ehrennadel

HAUER Inge                                       silberne Ehrennadel

 

 

 

SC Pottenstein

 

Ing. Roland HOFBAUER                     Ehrentafel in Gold

 

Seniorenbund Pottenstein

 

Anerkennungsurkunde                       40 jähriges Bestandsjubiläum

 

Pensionistenverband

 

Adolf OBORIL                                    Ehrentafel in Gold

 

Volkstanz- und Brauchtumgsgruppe

 

Paul GRONAU                        goldene Ehrennadel

Josefine BÖHM                                  goldene Ehrennadel

 

Pfarre Pottenstein

 

Hartwig HOLZER                                Anerkennungsurkunde

Renate GRITSCH                                Anerkennungsurkunde

Christiane WAGENHOFER     Anerkennungsurkunde

Eleonore HAYDEN                              Anerkennungsurkunde

Johanna HÖNIGSBERGER     Anerkennungsurkunde

Gertrude BUCZKOWSKI                     Anerkennungsurkunde

Walter DÖRFLINGER              Anerkennungsurkunde

 

Kulturforum

 

Karl GRABENWEGER             Anerkennungsurkunde

Adolf WANZENBÖCK             Anerkennungsurkunde

Helene SCHIESSL                               Anerkennungsurkunde

 

Jugendtheatergruppe

 

Anerkennungsurkunde                       20 jähriges Bestandsjubiläum           

Günther FIALA                                   silberne Ehrennadel

Adolf WLASAK                                   silberne Ehrennadel

 

Musikalische Nachwuchstalente

 

Magdalena HAUER                             besondere Ehrung (Musikpreis)

Thomas HAUER                                 besondere Ehrung (Musikpreis)

Michael HAUER                                  besondere Ehrung (Musikpreis)

Anna URBAN                                      besondere Ehrung (Musikpreis)

Raphael BRAUN                                 besondere Ehrung (Musikpreis)

Cenk BULANIK                                   besondere Ehrung (Musikpreis)

 

Förderung der Nachwuchstalente & Engagement im Bereich der Musik

 

Christian HAUER                                silberne Ehrennadel

 

Männergesangsverein

 

Anerkennungsurkunde                       155 jähriges Bestandsjubiläum

Gerald ENZINGER                              Ehrentafel in Gold

-------------

 

Raimundring für Michael Schottenberg

Alle zwei Jahre, alternierend mit Gutenstein wird der Raimundring verliehen.

Gestiftet wird er von der Marktgemeinde Pottenstein, offiziell verliehen wird er jedoch von der Raimundgesellschaft.

Ausgewählt werden Künstler, die in ihrer Karriere einen besonderen Bezug zu Ferdinand Raimund aufweisen können.

Der diesjährige Preisträger Michael Schottenberg ist Schauspieler, Regisseur und Theaterintendant und hat viele Stücke Raimunds inszeniert bzw. selbst gespielt.

Die Laudatio wurde von Kammerschauspielerin Prof. Erni Mangold gehalten.

Über 200 Besucher kamen in die Pottensteiner Ferdinand-Raimund Halle-

Umrahmt wurde die Verleihung mit Auftritten der Saitenmusi sowie musikalische Einlagen von Andrea und Julian Holzer.

Durch das Programm führte Vizebgm. Daniel Pongratz, der gemeinsam mit Ing. Adolf Wanzenböck aufschlussreiche Erzählungen über die Entstehung der Raimundgesellschaft erläuterte.

 

Anmerkung: Der Raimundring wurde bis 1989 vom Ministerium für Unterricht und Kunst verliehen, danach sollte er eigentlich aus Spargründen eingestellt werden.

Aus Anlass der Eröffnung der damals neu gebauten Ferdinand-Raimund Mehrzweckhalle in Pottenstein, sollte der Raimundring ausnahmsweise in Pottenstein verliehen werden.

Danach entstand eine Tradition. Die zweite Raimundgemeinde Gutenstein hat sich ebenso bereit erklärt das Andenken an Ferdinand Raimund zu bewahren und den Ring zu verleihen. In diesem alternierenden Takt (alle 4 Jahre in Pottenstein) findet somit seit fast 30 Jahren die Verleihung statt.

----------------

Spätblüher in Pottenstein

Pottenstein: Die Agave der Familie Schweiger ließ sich lange Zeit, um sich so richtig zu entfalten. 43 Jahre wurde sie von der Familie liebevoll gepflegt und siehe da, die jahrzehntelange Mühe lohnte sich.
Nach 43 Jahren fing die Agave zum ersten Mal zum Blühen an.
Vor mehr als vier Jahrzehnten brachte Christine Schweiger zwei Ableger einer Agave ihrer ehemaligen Chefin mit nach Hause und seit dem wurden sie liebevoll großgezogen und verwöhnt. Die Agaven wuchsen und wurden im Laufe der Jahrzehnte riesengroß. Eine davon fiel leider dem Frost zum Opfer aber die zweite belohnte die Familie für ihre Mühen, die Agaven sind beim rein schleppen zum Überwintern sehr schwer – mit einer Blüte die auf einem 4,80 Meter hohen Stamm ihre Pracht präsentiert.

Zwei Gemeinderäte verlassen FPÖ

Pottenstein: Bei den letzten Wahlen zogen von den Freiheitlichen und Unabhängigen gleich zwei FPÖ Mandatare  als Gemeinderäte ins Pottensteiner Ortsparlament ein.

Stefan Zagler und Rudolf Wanecek (nach 25ig jähriger Parteimitgliedschaft) legten sich mächtig ins Zeug um die FPÖ Ortsgruppe Pottenstein aufzubauen, um so erstaunlicher ihr plötzlicher Rückzug aus der FPÖ. Aber auch gemeindemäßig brachten sie sich mit vollem Elan ein.

Aufgefallen sind die Pottensteiner Freiheitlichen auch durch ihr  durchgestyltes Äußeres, wie manchmal schmunzelnd bemerkt wurde.

Mit Zagler und Wanecek verließen auch 3 weitere FPÖ-Mitglieder aus Pottenstein die FPÖ.

"Unsere Entscheidungen machen uns zu dem, was wir sind. Da eine vernünftige Weiterarbeit nicht möglich ist, ziehen wir mit der FPÖ einen Schlussstrich.  Als gewählte Vertreter durch die Liste Freiheitliche und Unabhängige, werden wir weiterhin unsere Pflicht als unabhängige Gemeinderäte wahrnehmen. An unserer Arbeit für die Bürger wird sich nichts ändern, so Zagler und Wanecek einstimmig,  wir werden die Gemeindegebarung in den nächsten zwei Jahren mit Argusaugen mitverfolgen und im Sinne der Bürger fleißig mitarbeiten. Eine eigene Liste bei den nächsten Wahlen ist durchaus denkbar.

 

Neustart der FPÖ Pottenstein

 

FPÖ Bezirksobmann Peter Gerstner sieht die Situation der FPÖ-Pottenstein entspannt: "die Sympathie zur FPÖ ist ungebrochen, wir hatten nach dem Parteiaustritt von Stefan Zagler zahlreiche Mitgliederanmeldungen.

 

Der Pottensteiner Vizebürgermeister und SPÖ-Fraktionsvorsitzende Daniel Pongratz kann dem Parteiaustritt der zwei Gemeinderäte sogar etwas abgewinnen: " Die Arbeit im Gemeinderat ist vom Austritt aus der Partei nicht betroffen. Es ergibt sich dadurch sogar etwas Positives. Die unnötigen Dringlichkeitsanträge, die nur auf Wunsch der Landes-FPÖ eingebracht wurden und mit der Arbeit in unserer Gemeinde nichts zu tun haben, bleiben uns künftig erspart. Ich hoffe dass die beiden "wilden" Gemeinderäte künftig Vorschläge im Sinne einer positiven Entwicklung unserer Gemeinde einbringen und zum Wohle unseres Ortes und unserer Bevölkerung arbeitet.

--------------

Ferienspiel der Jugendtheatergruppe

Pottenstein: Rund ums Theater ging es beim Ferienspiel der Jugendtheatergruppe im Pottensteiner Figl-Heim. Für "Neulinge" gab es interessante Einblicke in Schauspiel, Bewegung und Gesang gemeinsam mit Mitwirkenden der JTG.

Nach einem Eis, gespendet vom Forum für Kultur und Fremdenverkehr, erkundete man das nahe gelegene Kostüm- u. Bühnenlager, wo noch so manche Erinnerungsstücke aus der nunmehr auch schon 21 jährigen Geschichte der JTG zu finden sind, wie z.B. eine komplette Ritterrüstung, das fliegende Rentier oder der Thron der Schneekönigin.

Die Proben für das neue Stück der JTG beginnen am 8. September, die Aufführungen finden voraussichtlich wie immer im März bzw. April im evangleischen Gemeindesaal in Berndorf statt. Kontakt: 0676/9746763

Pottensteinerin stellt Einschleichdiebe

Stinknormal fing der vorige Freitag   für die 4-fache Mutter Katharina Ebner an. Sie stand um 10h30 in der Küche um für ihre Familie das Essen zu kochen, als ihr an der Haustür etwas komisch vorkam.

Plötzlich sah sie, wie sich die Türschnalle bewegte und ihre sechs sehr wohl erzogenen Hunde aufmerksam davorstanden, aber keinen Mucks taten.

Mutig  wie die junge Mutter  ist, riss sie die Haustür auf und vor ihr stand ein ziemlich verwahrloster Mann der sich ins Haus drängen wollte. Weiter hinten stand eine ebenso ungepflegte Frau.

Ebner wusste sich zu helfen und schrie die Beiden schroff an und drohte mit der Polizei. Gleichzeitig kamen zwei Nachbarinnen und das wuchtige Gebell ihrer Vierbeiner zu Hilfe sodass Ebner inzwischen die   die Polizei verständigen konnte, die sofort eintraf.

Die zwei Einschleichdiebe wurden in die Justizanstalt Wr. Neustadt gebracht und dürften bereits amtsbekannt sein.

Die Familie Ebner ist anscheinend kein Einzelfall, immer wieder wird auf Facebook im Raum Pottenstein und Berndorf vor Bettlern gewarnt, die mit allen Tricks versuchen in Wohnungen zu kommen. Meistens kommen sie zu zweit und während versucht wird, die Opfer in ein Gespräch zu verwickeln, versucht der zweite an Wertgegenstände oder Geld zu kommen. Es dürfte sich um eine Bande von 5 bis 6 Personen handeln, zwei davon dürften sich jetzt ja hinter schwedischen Gardinen befinden. Auch wurden Vorfälle bekannt, wo Hausmauern mit Zeichen gekennzeichnet wurden. Die sogenannten Gaunerzinken dürften international bekannt sein und zeigen den Einbrechern wo etwas zu holen ist, ob und wie viele Personen im Haushalt leben und auch ob ein Hund oder eine Alarmanlage vorhanden ist.

Pottensteins Schüler fertigten Schutzengel

Zum Schutzengelfest am 2. Oktober 2016 wurde der Schulschutzengel, der in Kooperation zwischen der Polytechnischen Schule und der Volksschule Pottenstein entstanden ist, feierlich beim Haupteingang aufgestellt. Nun kann er alle Schulkinder beim Eingang durch den Schulhof „begrüßen“.

 

Die Schülerinnen und Schüler der PTS bauten unseren Schutzengel (als Rohling) in ihrer Werkstatt im Rahmen des Unterrichts mit den Fachlehrern Strohmayer und Seidl. Danach wurde die Engelfigur von den Volksschulkindern in einer Bastelstation am „Kunsttag“ zu Schulschluss liebevoll gestaltet und verziert.

 

Ein eigenes Schutzengellied wurde von allen Kindern im Musikunterricht gelernt und fleißig geübt. Denn in allen großen Weltreligionen kommen Engel als Himmelsboten vor und werden von den Menschen seit dem Mittelalter als Schutzsymbol thematisiert. Spätestens in der kommenden Adventzeit sind die Kinder dann auf den Weihnachtsmärkten von verschiedenen Engelsdarstellungen umgeben und begeistert. Das Thema „Engel“ wurde besonders im Religionsunterricht besprochen und vertieft. Schutzengelkarten, Lesezeichen und Geschenke wurden gebastelt und weiter geschenkt – ganz nach dem Motto: Auch Menschen können manchmal Engel sein.

Volksschule Pottenstein 1990 mit Lehrerin Sonja Klima

Volksschule Pottenstein (90er, von links nach rechts) , Petra Seewald, Sabine Ebner , VS-Lehrerin Sonja Klima, Snezana ,Daniela Alimanovic, Kerstin Gröbner ,Belinda Seewald und Hülya Tonyali

Kindergarten Jahrgang 1964/65

Das Foto wurde von Monika Schreiner zur Vergügung gestellt -

herzlichen Dank

Kind

leider konnten nicht mehr alle Namen eruiert werden:

Hutter Ulli , Bauer Ingrid , Schlecht Franz ??, Zott Maria , Andi Dörflinger - , Stiefvater Peter , Strametz Kurt , Norzt Silvia , - , purkersdorfer Peter
2 Reihe: Ullrichshofer Judith , Grandl Margit und Heidi , Deutsch Gerhard , Ullrichshofer,,,Rehberger Inge ,
3 Reihe: Schwendwein Jutta , -- , Lenz Hanni , Lebinger Susi , Zehetbauer Edith-

alle Namensangaben ohne Gewähr

Züricher Schnitzerl aus der Casa Italia

Die Fetzenkammer findet man auf FB unter

"Erste Berndorfer Fetzenkammer"

KATER LAUSER

IST EIN EIFRIGER  LESER

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TRIDOK urheberrechtlich geschützt