RUBRIK: POTTENSTEIN IM BLITZLICHT

Empfehlen Sie diese Seite auf:

POTTENSTEIN IM

BLITZLICHT

 

BÜRGERMEISTERIN

EVA BAJA WENDL

 

Marktgemeinde Pottenstein
Hauptplatz 13

2563 Pottenstein

 
Telefon 02672 / 82 424 -0
Faxnummer 02672 / 82 424 -31
Web http://www.pottenstein.at
E-Mail gemeinde@pottenstein.at

Spätblüher in Pottenstein

Pottenstein: Die Agave der Familie Schweiger ließ sich lange Zeit, um sich so richtig zu entfalten. 43 Jahre wurde sie von der Familie liebevoll gepflegt und siehe da, die jahrzehntelange Mühe lohnte sich.
Nach 43 Jahren fing die Agave zum ersten Mal zum Blühen an.
Vor mehr als vier Jahrzehnten brachte Christine Schweiger zwei Ableger einer Agave ihrer ehemaligen Chefin mit nach Hause und seit dem wurden sie liebevoll großgezogen und verwöhnt. Die Agaven wuchsen und wurden im Laufe der Jahrzehnte riesengroß. Eine davon fiel leider dem Frost zum Opfer aber die zweite belohnte die Familie für ihre Mühen, die Agaven sind beim rein schleppen zum Überwintern sehr schwer – mit einer Blüte die auf einem 4,80 Meter hohen Stamm ihre Pracht präsentiert.

Zwei Gemeinderäte verlassen FPÖ

Pottenstein: Bei den letzten Wahlen zogen von den Freiheitlichen und Unabhängigen gleich zwei FPÖ Mandatare  als Gemeinderäte ins Pottensteiner Ortsparlament ein.

Stefan Zagler und Rudolf Wanecek (nach 25ig jähriger Parteimitgliedschaft) legten sich mächtig ins Zeug um die FPÖ Ortsgruppe Pottenstein aufzubauen, um so erstaunlicher ihr plötzlicher Rückzug aus der FPÖ. Aber auch gemeindemäßig brachten sie sich mit vollem Elan ein.

Aufgefallen sind die Pottensteiner Freiheitlichen auch durch ihr  durchgestyltes Äußeres, wie manchmal schmunzelnd bemerkt wurde.

Mit Zagler und Wanecek verließen auch 3 weitere FPÖ-Mitglieder aus Pottenstein die FPÖ.

"Unsere Entscheidungen machen uns zu dem, was wir sind. Da eine vernünftige Weiterarbeit nicht möglich ist, ziehen wir mit der FPÖ einen Schlussstrich.  Als gewählte Vertreter durch die Liste Freiheitliche und Unabhängige, werden wir weiterhin unsere Pflicht als unabhängige Gemeinderäte wahrnehmen. An unserer Arbeit für die Bürger wird sich nichts ändern, so Zagler und Wanecek einstimmig,  wir werden die Gemeindegebarung in den nächsten zwei Jahren mit Argusaugen mitverfolgen und im Sinne der Bürger fleißig mitarbeiten. Eine eigene Liste bei den nächsten Wahlen ist durchaus denkbar.

 

Neustart der FPÖ Pottenstein

 

FPÖ Bezirksobmann Peter Gerstner sieht die Situation der FPÖ-Pottenstein entspannt: "die Sympathie zur FPÖ ist ungebrochen, wir hatten nach dem Parteiaustritt von Stefan Zagler zahlreiche Mitgliederanmeldungen.

 

Der Pottensteiner Vizebürgermeister und SPÖ-Fraktionsvorsitzende Daniel Pongratz kann dem Parteiaustritt der zwei Gemeinderäte sogar etwas abgewinnen: " Die Arbeit im Gemeinderat ist vom Austritt aus der Partei nicht betroffen. Es ergibt sich dadurch sogar etwas Positives. Die unnötigen Dringlichkeitsanträge, die nur auf Wunsch der Landes-FPÖ eingebracht wurden und mit der Arbeit in unserer Gemeinde nichts zu tun haben, bleiben uns künftig erspart. Ich hoffe dass die beiden "wilden" Gemeinderäte künftig Vorschläge im Sinne einer positiven Entwicklung unserer Gemeinde einbringen und zum Wohle unseres Ortes und unserer Bevölkerung arbeitet.

--------------

Ferienspiel der Jugendtheatergruppe

Pottenstein: Rund ums Theater ging es beim Ferienspiel der Jugendtheatergruppe im Pottensteiner Figl-Heim. Für "Neulinge" gab es interessante Einblicke in Schauspiel, Bewegung und Gesang gemeinsam mit Mitwirkenden der JTG.

Nach einem Eis, gespendet vom Forum für Kultur und Fremdenverkehr, erkundete man das nahe gelegene Kostüm- u. Bühnenlager, wo noch so manche Erinnerungsstücke aus der nunmehr auch schon 21 jährigen Geschichte der JTG zu finden sind, wie z.B. eine komplette Ritterrüstung, das fliegende Rentier oder der Thron der Schneekönigin.

Die Proben für das neue Stück der JTG beginnen am 8. September, die Aufführungen finden voraussichtlich wie immer im März bzw. April im evangleischen Gemeindesaal in Berndorf statt. Kontakt: 0676/9746763

Pottensteinerin stellt Einschleichdiebe

Stinknormal fing der vorige Freitag   für die 4-fache Mutter Katharina Ebner an. Sie stand um 10h30 in der Küche um für ihre Familie das Essen zu kochen, als ihr an der Haustür etwas komisch vorkam.

Plötzlich sah sie, wie sich die Türschnalle bewegte und ihre sechs sehr wohl erzogenen Hunde aufmerksam davorstanden, aber keinen Mucks taten.

Mutig  wie die junge Mutter  ist, riss sie die Haustür auf und vor ihr stand ein ziemlich verwahrloster Mann der sich ins Haus drängen wollte. Weiter hinten stand eine ebenso ungepflegte Frau.

Ebner wusste sich zu helfen und schrie die Beiden schroff an und drohte mit der Polizei. Gleichzeitig kamen zwei Nachbarinnen und das wuchtige Gebell ihrer Vierbeiner zu Hilfe sodass Ebner inzwischen die   die Polizei verständigen konnte, die sofort eintraf.

Die zwei Einschleichdiebe wurden in die Justizanstalt Wr. Neustadt gebracht und dürften bereits amtsbekannt sein.

Die Familie Ebner ist anscheinend kein Einzelfall, immer wieder wird auf Facebook im Raum Pottenstein und Berndorf vor Bettlern gewarnt, die mit allen Tricks versuchen in Wohnungen zu kommen. Meistens kommen sie zu zweit und während versucht wird, die Opfer in ein Gespräch zu verwickeln, versucht der zweite an Wertgegenstände oder Geld zu kommen. Es dürfte sich um eine Bande von 5 bis 6 Personen handeln, zwei davon dürften sich jetzt ja hinter schwedischen Gardinen befinden. Auch wurden Vorfälle bekannt, wo Hausmauern mit Zeichen gekennzeichnet wurden. Die sogenannten Gaunerzinken dürften international bekannt sein und zeigen den Einbrechern wo etwas zu holen ist, ob und wie viele Personen im Haushalt leben und auch ob ein Hund oder eine Alarmanlage vorhanden ist.

Schnitzerl zum Vatertag

Rund 300 Schnitzerl in den verschiedensten Varianten wurden beim Vatertagsessen der SPÖ-Frauen Pottenstein verputzt. Das Herrenhaus war nicht nur mit Vätern, sondern auch mit dem dazugehörigen Angehörigen bestens besucht.

Unter den hungrigen Gästen fanden sich auch die Obfrau der Naturfreunde Irmgard Ruch, der Berndorfer Bürgermeister Hermann Kozlik und der geschäftsführende Gemeinderat Reinhard Datler ein.  

In der Küche tummelte sich Bürgermeisterin Eva Baja Wendl während ihr Vize Daniel Pongratz  mit seinen SPÖ-Frauen charmant und perfekt wie immer die Gäste bediente.

POTTENSTEIN AM VOLKSFEST

Hoher Besuch in Pottenstein ...

Besuch Bundesministerin Sophie Karmasin und Landesrätin Barbara Schwarz am 31. März 2017  in der familienfreundlichen Region Triestingtal

Seit 2012 ist die LEADER Region Triestingtal mit allen 12 Gemeinden die erste und einzige  familienfreundliche Region Österreichs. Diese Auszeichnung ist mit einer Zertifizierung verbunden, sie wurde damals vom damaligen Bundesminister und heutigen Vizekanzler Reinhold Mitterlehner in Salzburg übergeben.

 

 

Im Biedermeiersaal der Marktgemeinde  Pottenstein trafen sich Gemeindevertreter aus dem ganzen Tal und hatten die Gelegenheit aktuelle Themen wie über die Organisation von Nachmittagsbetreuung in kleinen Gemeinden, oder die Problematik des Transportes von Kindergartenkindern, mit der Bundesministerin und der Landesrätin zu diskutieren.

 

Landesrätin Barbara Schwarz in Vertretung des Landeshauptmannes  Erwin Pröll, betonte in ihrer Begrüßung die Bedeutung der interkommunalen Zusammenarbeit insbesondere im Bereich der Kinderbetreuung. „Hier ist Solidarität gefordert, damit im Interesse aller Einrichtungen wie Kleinkindbetreuung von einzelnen Gemeinden erhalten werden können“. Die Bundesministerin Sophie Karmasin unterstrich mit großer Anerkennung für die familienfreundliche Region Triestingtal, dass sie daran arbeitet, ganz Österreich zum ersten familienfreundlichen Land Europas zu machen. „Denn Familie ist überall dort, wo Menschen füreinander da sind“.

Das Besondere an diesem Zusammentreffen war der offene Austausch zum Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf und die große Bereitschaft zur weiteren Zusammenarbeit zwischen dem Bundesministerium, dem Land NÖ und den Gemeinden.

Für die LEADER Region Triestingtal bedeutet der Besuch der Landesrätin und der Bundesministerin, weit mehr als Wertschätzung der geleisteten Arbeit in den Gemeinden. Er bedeutet Motivation für das weitere Engagement. Die nächsten Maßnahmen zur Förderung der Familienfreundlichkeit in der Region wurden bereits im Rahmen dieses Treffens angedacht.

Stimmungsvoller Pfarrfasching ...

POTTENSTEIN: Die Pfarre Pottenstein mit Bruder Raphael, Elisabeth Fuchs und Johanna Hönigsberger luden zum Faschingsfeiern in den Pottensteiner Pfarrsaal.

Johanna Hönigsberger gab mit ihren mittlerweile 84 Jahren im Stehgreif selbst verfasste Gedichte vor einem begeisterten Publikum zum Besten, die nicht nur humorvoll, sondern auch seelen- und sinnvoll waren.

Für die musikalische Unterhaltung sorgten die "6 lustigen Raxkugekln", die mit ihrem Repertoire für Stimmung sorgten.

Unter den zahlreichen Besuchern fanden sich auch Bürgermeisterin Eva Baja Wendl mit ihrem Vize Daniel Pongratz, GGR Reinhard Datler, GGR Lena Anzböck, GR Helene Hacker die auch fleißig mithalf und GR Regina Zott ein.

Ausgelassene Stimmung am Kindermaskenball der Kinderfreunde Pottenstein

Pottenstein: Die Kinderfreunde Pottenstein veranstalten einen Kindermaskenball im Gasthaus Riegler. Zig kleine Prinzessinnen, Feen, Cowboys uns sonstige Faschingskinder tummelten sich im festlich geschmückten Ballsaal.

Kinderfreundeobmann VBGM Daniel Pongratz begrüßte die kleinen und großen Gäste und hatte mit seinem Team alle Hände voll zu tun, um die vielen Besucher zu unterhalten.

FPÖ-Pottenstein spendete großzügig für Pottensteiner Bürger

Die FPÖ Pottenstein führte höchst erfolgreich ein Standl am Pottensteiner Christkindlmarkt und spendete den beträchtlichen Teil von 500,-- Euro an den Verein TRIDOK Sektion "Triestingtaler für Triestingtaler" für in Not geratene Pottensteiner. Das Geld wurde in Form von Lebensmittelgutscheinen übergeben und einen Teil für den Ankauf von Lebensmittelkisterl.

Christkindlmarkt in Pottenstein ...

Bezaubernd idyllisch ist der Pottensteiner Christkindlmarkt am Hauptplatz vor und im Rathaus.

Von kulinarischen Genüssen bis zu Kunsthandwerk vom Feinsten ist alles erhältlich was das vorweihnachtsliche Herz begehrt

Neues Bürgerbüro in Pottenstein ...

Am Freitag, dem 28. Oktober öffnete die Gemeinde Pottenstein-Fahrafeld ihr neues, barrierefreies Bürgerbüro.

Nach der Schließung des Postamtes in Pottenstein, übernahm die Gemeinde die Agenden der Post im Erdgeschoß des Gemeindeamtes. Daniel Pongratz, damals noch nicht Vizebürgermeister, war neben seinen sonstigen Arbeiten, 15 Stunden wöchentlich der „Postmeister“.

Daniel Pongratz: „ Viele Bürger nützten die „Post“ um auch gleich ihre sonstigen Anliegen vorzubringen. So entstand die Idee, die restlichen ungenützten Räume zu ebener Erde, zu einem einfach zu erreichendes Büro für die Bürger zu gestalten.“

Der Entwurf für die Gestaltung kommt von Daniel Pongratz und SP Gemeinderat Gerhard Gorsek vom Bauausschuss, hat nach dem Gemeinderatsbeschluss, fast alle Umbauaufträge an Pottensteiner Betriebe vergeben.

SP- Bürgermeisterin Eva Baja-Wendl: „Im Erdgeschoss ist nun die „Post“, Daniel Pongratz hat sein Büro und Elisabeth Appel wird sich um die Sorgen und Nöte der Pottensteiner und Fahrafelder kümmern. In einem schön gestalteten Besprechungszimmer finden auch die Sprechstunden statt.“ Es war auch noch Platz für ein Archiv, eine Küchenzeile und ein behindertengerechtes WC. Mit etwa 100tausend Euro eine moderne, gelungene Anlage. Nach dem Segen von Bruder Peter nahm die Bevölkerung „ihr Bürgerbüro“ in Augenschein.

Musterung in Pottenstein

18 Junge Rekruten stellten sich in St. Pölten der Musterung in St. Pölten und allesamt waren tauglich.

Vizebürgermeister Daniel Pongratz lud die jungen angehenden Soldaten zu einer kleinen Feier

Pottensteins Schüler fertigten Schutzengel

Zum Schutzengelfest am 2. Oktober 2016 wurde der Schulschutzengel, der in Kooperation zwischen der Polytechnischen Schule und der Volksschule Pottenstein entstanden ist, feierlich beim Haupteingang aufgestellt. Nun kann er alle Schulkinder beim Eingang durch den Schulhof „begrüßen“.

 

Die Schülerinnen und Schüler der PTS bauten unseren Schutzengel (als Rohling) in ihrer Werkstatt im Rahmen des Unterrichts mit den Fachlehrern Strohmayer und Seidl. Danach wurde die Engelfigur von den Volksschulkindern in einer Bastelstation am „Kunsttag“ zu Schulschluss liebevoll gestaltet und verziert.

 

Ein eigenes Schutzengellied wurde von allen Kindern im Musikunterricht gelernt und fleißig geübt. Denn in allen großen Weltreligionen kommen Engel als Himmelsboten vor und werden von den Menschen seit dem Mittelalter als Schutzsymbol thematisiert. Spätestens in der kommenden Adventzeit sind die Kinder dann auf den Weihnachtsmärkten von verschiedenen Engelsdarstellungen umgeben und begeistert. Das Thema „Engel“ wurde besonders im Religionsunterricht besprochen und vertieft. Schutzengelkarten, Lesezeichen und Geschenke wurden gebastelt und weiter geschenkt – ganz nach dem Motto: Auch Menschen können manchmal Engel sein.

Volksschule Pottenstein 1990 mit Lehrerin Sonja Klima

Volksschule Pottenstein (90er, von links nach rechts) , Petra Seewald, Sabine Ebner , VS-Lehrerin Sonja Klima, Snezana ,Daniela Alimanovic, Kerstin Gröbner ,Belinda Seewald und Hülya Tonyali

Kindergarten Jahrgang 1964/65

Das Foto wurde von Monika Schreiner zur Vergügung gestellt -

herzlichen Dank

Kind

leider konnten nicht mehr alle Namen eruiert werden:

Hutter Ulli , Bauer Ingrid , Schlecht Franz ??, Zott Maria , Andi Dörflinger - , Stiefvater Peter , Strametz Kurt , Norzt Silvia , - , purkersdorfer Peter
2 Reihe: Ullrichshofer Judith , Grandl Margit und Heidi , Deutsch Gerhard , Ullrichshofer,,,Rehberger Inge ,
3 Reihe: Schwendwein Jutta , -- , Lenz Hanni , Lebinger Susi , Zehetbauer Edith-

alle Namensangaben ohne Gewähr

Historische Urkunde aufgefunden

POTTENSTEIN: Große Freude herrscht in der Marktgemeinde Pottenstein. Im alten Feuerwehrhaus stieß man durch Zufall bei Bauarbeiten auf ein merkwürdiges ca. 40 cm langes Kupferrohr mit interessanten Inhalt und eingravierter Datumsangabe 16.12.1966.

Gemeinderat Gerhard Gorsek (SPÖ) nahm es als erster in Augenschein und fand in dem Rohr eine Urkunde vom Spatenstich des alten Feuerwehrhauses, datiert mit 14. November 1966.  Der damalige Bürgermeister Johann Schramböck (SPÖ) dürfte die Urkunde mit Originalunterschriften  aller Beteiligten in der Hoffnung fertigen haben lassen, dass man sie bei eventuellen Bauarbeiten einmal findet.

Das Kupferrohr befindet sich wie die Urkunde in fast unbeschädigten tadellosen Zustand und wird im Biedermeiersaal ausgestellt


Das Triestingtaler Schutzengerl 2015/16 kommt aus der Marktgemeinde Pottenstein und ist bestens bekannt. Stefanie Pertl, alias "Steffi I." wird in der kommenden Saison die  Schutzengerlflügerl  inne haben und das Triestingtal und ihre Heimatgemeinde Pottenstein würdevoll vertreten. 

AK - Blick vom Kahlkopf

Fotoquelle: "AKON/Österreichische Nationalbibliothek"

 

Fotoquelle: "AKON/Österreichische Nationalbibliothek"

Der  Pulay Katalog 2017 !

Bühne Berndorf 2017

Die Fetzenkammer findet man auf FB unter

"Erste Berndorfer Fetzenkammer"

KATER LAUSER

IST EIN EIFRIGER  LESER

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TRIDOK urheberrechtlich geschützt